Dienstag, 30. Juni 2020

Italien: Zuwachs von 86 Prozent bei Zahl der umverteilten Migranten

Seitdem im September das Malta-Abkommen zur Umverteilung von Flüchtlingen unterzeichnet wurde, ist die Zahl der in Italien eingetroffenen Migranten, die auf andere EU-Länder umverteilt worden sind, um 86 Prozent gestiegen. Dies berichtete die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese vor dem Parlament in Rom.

5456  Migranten sind seit Februar in Italien eingetroffen.
5456 Migranten sind seit Februar in Italien eingetroffen. - Foto: © APA (AFP) / MARCOS MORENO
700 Asylsuchende seien seit September umverteilt worden. EU-Staaten hätten sich zur Aufnahme von 1700 Personen bereit erklärt. Seit Beginn der Coronavirus-Krise im Februar seien 5456 Migranten in Italien eingetroffen. 163 Migrantenlandungen wurden registriert. Bei den meisten Landungen trafen die Migranten selbstständig und ohne Hilfe von NGO-Schiffen in Italien ein. Die meisten in Italien eingetroffenen Migranten stammten aus Tunesien, Bangladesch, der Cote d Ivoire, Sudan, Algerien und Marokko.

Alle Migranten seien einer 2-wöchigen Quarantäne unterzogen worden, so die Ministerin. Mehrere hunderte Menschen verbringen die Quarantäne an Bord des Fährenschiffes „Moby Zaza“ vor Sizilien. An Bord befinden sich derzeit 28 auf Covid-19 positiv getestete Personen. In Italiens Flüchtlingseinrichtungen halten sich derzeit 62.613 Personen auf, 26 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019, berichtete die Innenministerin.

apa

Schlagwörter: