Dienstag, 30. Juni 2015

JG freut sich über Abschaffung der Roaming-Gebühr

In einer Presseaussendung lobt die Junge Generation in der SVP (JG) die für 2017 geplante Abschaffung der Roaming-Gebühren. Vor allem für Südtiroler Jugendliche sei dies ein großer Vorteil.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Die Roaming-Gebühren sollen am 15. Juni 2017 in der EU auslaufen (STOL hat berichtet)

„Der Internationale Ausschuss der Jungen Generation in der SVP begrüßt die Einigung über die Abschaffung der Roaming-Gebühren beim Telefonieren im Ausland, welche in den frühen Stunden des 30. Juni zwischen dem Präsidenten des Rates der Europäischen Union und dem EU-Parlament zu Stande gekommen ist. Dies ist ein weiterer Schritt, den die EU in die richtige Richtung gemacht hat“, so Stefan Premstaller, Internationaler Referent der JG. Nach zwölfstündigen Verhandlungen ist es EU-Vertretern gelungen eine Einigung über einen entsprechenden Vertragsentwurf zu erzielen, der die Abschaffung der Roaming-Gebühren beim Telefonieren im Ausland im Juni 2017 vorsieht und nun innerhalb von sechs Monaten in den 28 EU-Staaten ratifiziert werden muss. Bereits am 30. April 2016 sollen die Gebühren eine erhebliche Senkung erfahren.

„Es freut uns, dass nun der langfristigen Forderung, die auch im Rahmen der YEPP immer wieder gestellt wurde, von Seiten der EU Rechnung getragen wurde. Die Abschaffung dieser Gebühren wird besonders Südtiroler Jugendlichen und Studierende im Ausland zu gute kommen“, so der SVP-Landesjugendreferent René Tumler.

„Diese Einigung stellt einen Schritt in die richtige Richtung dar und zeigt, dass die Europäische Union sowie deren Idee von größter Wichtigkeit für die weitere Zukunft ist“, so Werner Wallnöfer, stellv. Internationaler Referent.

stol

stol