Sonntag, 24. April 2022

Johnson: Wir sind die richtige Regierung in diesen Zeiten

Der in der „Partygate“-Affäre erneut unter Druck geratene britische Premier Boris Johnson hat beteuert, der richtige Regierungschef für Großbritannien zu sein. „Ob es um Putins illegale Invasion geht oder unsere Erholung von der Pandemie, wir stellen die Führung, die wir in diesen herausfordernden Zeiten brauchen“, sagte Johnson am Sonntag im „Sunday Express“ in Bezug auf seiner Regierung und führte 10 Maßnahmen auf, die in der kommenden Woche verabschiedet werden sollen.

Johnson beteuert weiterhin, der richtige Mann auf dem Premierposten zu sein. - Foto: © APA/afp / STEFAN ROUSSEAU

Dazu gehören unter anderem die Verschärfung der britischen Asylpolitik und die Aufarbeitung des Rückstaus im Gesundheitssystem. Auch die Nutzung „neuer Brexit-Freiheiten“ steht weit oben auf der Agenda.

Johnson ist wegen verbotener Lockdown-Partys in der Downing Street, bei denen er teilweise auch selbst dabei gewesen ist, erneut unter Druck geraten, nachdem er ein erstes Strafgeld zahlen musste. Ein Misstrauensvotum in naher Zukunft gilt nicht als ausgeschlossen. Lokal- und Regionalwahlen am 5. Mai werden als Stimmungstest für den Regierungschef angesehen.

Einem Bericht der „Daily Mail“ zufolge soll in Johnsons Zirkel bereits an Plänen für eine vorgezogene Parlamentswahl gearbeitet werden. Eigentlich ist die nächste erst für 2024 angesetzt. Sollte Johnson jedoch im Herbst noch im Amt sein, könnte die Hoffnung seiner Unterstützer sein, dass bis zum kommenden Jahr kein Nachfolger oder keine Nachfolgerin mit Erfolgsaussichten in seiner Partei aufgebaut werden könnte und er damit bessere Chancen auf eine Wiederwahl hätte.

dpa/apa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden