Dienstag, 18. August 2020

Josef Unterholzner tritt aus Team K aus

Josef Unterholzner hat am Dienstagmorgen mit sofortiger Wirkung seinen Austritt aus dem Team K verkündet. Weitere Entscheidungen rund um die Affäre um die 600-Euro-Corona-Notstand-Hilfe sollen am Dienstag folgen.

Josef Unterholzner tritt mit sofortiger Wirkung zurück.
Badge Local
Josef Unterholzner tritt mit sofortiger Wirkung zurück. - Foto: © DLife
Am Dienstagmorgen wurden erste politische Konsequenzen nach der Corona-Bonus-Affäre bekannt: Josef Unterholzner, Abgeordneter des Team K, hat seinen Austritt aus der Partei mit sofortiger Wirkung verkündet.

„Ich will mich ab sofort als freier Landtags-Mandatar um Wichtigeres kümmern, als tagelang Energie und wertvolle Zeit zu verlieren wegen lächerlicher 600 Euro“, begründet Unterholzner seine Entscheidung.

Tag der Entscheidung

Nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass 4 Südtiroler Politiker den 600-Euro-Bonus des Fürsorgeinstituts INPS beantragt haben, gab es in Südtirol einen Aufschrei der Entrüstung. Unter den 4 Abgeordneten, die um den Corona-Bonus angesucht haben, befand sich auch der Parteichef des Team K Paul Köllensperger.

Nun reicht es Unterholzner. Der 59-Jährige ist der erste Abgeordnete, der in der Affäre um den 600 Euro-Corona-Bonus die Konsequenzen zieht und tritt aus dem Team K aus. Er wird nun als freier Landtags-Mandatar agieren. Wie es mit dem Parteichef Paul Köllensperger weitergeht, ist noch unklar.

Auch der Stuhl der 3 SVP-Abgeordneten Gert Lanz, Arnold Schuler und Helmut Tauber wackelt. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen soll es am heutigen Dienstag geben. ( STOL hat berichtet)

jno