Freitag, 18. Oktober 2019

Juncker und Tusk treten von EU-Bühne ab

Ihren Abschied von der EU-Bühne haben EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Ratschef Donald Tusk am Freitag beim EU-Gipfel zelebriert. Für beide stellte der Gipfel das letzte reguläre Treffen mit den EU-Staats- und Regierungschefs dar, allerdings könnten beide in Kürze noch einmal an einem Brexit-Sondergipfel teilnehmen.

Für Donald Tusk (l.) und Jean-Claude Juncker war der EU-Gipfel am Freitag das letzte reguläre Treffen mit den EU-Staats- und Regierungschefs.
Für Donald Tusk (l.) und Jean-Claude Juncker war der EU-Gipfel am Freitag das letzte reguläre Treffen mit den EU-Staats- und Regierungschefs. - Foto: © AP / Olivier Matthys


Für Juncker ist es der 148 Gipfel gewesen, an dem er teilgenommen hatte, wie er bei der abschließenden Pressekonferenz sagte. Er dankte Tusk und auch den anwesenden Journalisten. „Einige von Ihnen begleiten mich schon seit Jahrhunderten. Ich habe viel von ihnen gelernt“, scherzte er.

Und Tusk dankte den Pressevertretern neben den „harten aber fairen Fragen“ dafür, dass sie auch über seine Witze gelacht hätten, die gar nicht immer so lustig gewesen seien. Für beide gab es zum Abschluss auch höflichen Applaus.

Der nächste reguläre EU-Gipfel findet erst Mitte Dezember statt. Am 1. Dezember folgt der belgische Premier Charles Michel Tusk als EU-Ratspräsident nach. Ebenfalls Anfang Dezember soll die gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Führung der EU-Behörde übernehmen.

apa

Schlagwörter: