Dienstag, 29. September 2015

Kommissärin ernannt: Diese Frau regiert jetzt Bozen

Wer wird die Geschicke der Landeshauptstadt als provisorischer Kommissar leiten? Die Antwort auf diese Frage steht seit Mittwochnachmittag fest.

Badge Local
Foto: © D

Seit Dienstag ist der Bozner Stadtrat nicht mehr handlungsfähig, der Gemeinderat gilt als aufgelöst.

Am Abend war von der einst siebenköpfigen Regierungsmannschaft, nach der Rücktrittswelle der vergangenen Tage, einzig Klaus Ladinser von der SVP übrig geblieben - allerdings auch er nicht "aus politischer Überzeugung", wie er zu STOL meinte. Als Vize-Bürgermeister leitete er die Landeshauptstadt geschäftsführend, blieb solange im Amt bis das Okay des Innenministeriums kam.

Ab heute regiert die Kommissärin

Am Mittwoch nun trat das Gutachten des Innenministeriums in Kraft. Damit übernahm ein provisorischer Kommissär die Führung der Landeshauptstadt. 

Wie die Gemeinde Bozen am Mittwochnachmittag mitteilt, habe Regierungskommissärin Elisabetta Margiacchi Francesca De Carlini, die aktuelle Vizepräfektin, zur provisorischen Kommissärin von Bozen ernannt. "Sie nimmt die Befugnisse des Gemeinderates, des Gemeindeausschusses und des Bürgermeisters wahr."

 

Francesca De Carlini - Foto: DLife 

 

De Carlini bleibt allerdings nur zehn Tage. Dann soll ein fixer Kommissär benannt werden, der Bozen bis zu den Neuwahlen regiert. 

Spagnolli wünscht Bozen nur das Beste

Bozens Ex-Bürgermeister Luigi Spagnolli nimmt die Entscheidung gelassen: "Willkommen, Frau Kommissar! Der VBM (Vizebürgermeister; Anm.d.Red.) hat somit zurücktreten können! Viel Glück, Bozen!", schrieb Spagnolli auf Twitter. Dazu postete er einen Schnappschuss von Ladinser und sich selbst. Beide zeigen das Victory-Zeichen in die Kamera.

 

 

stol

stol