Dienstag, 03. Juli 2018

Kompatscher: Am Brenner alles ruhig

Nachdem die österreichische Bundesregierung am Dienstag einen verschärften Schutz der Südgrenzen angedeutet hat, hat Arno Kompatscher mit dem Landeshauptmann des österreichischen Bundeslandes Tirol Günther Platter telefoniert und über die Thematik gesprochen, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

„Als erstes muss man sehen, was Deutschland machen wird und welche die Auswirkungen auf Österreich sind“, so Kompatscher.
Badge Local
„Als erstes muss man sehen, was Deutschland machen wird und welche die Auswirkungen auf Österreich sind“, so Kompatscher.

Am Dienstag hatten der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) in einer gemeinsamen Stellungnahme mitgeteilt, auf Maßnahmen zum Schutz der Südgrenzen vorbereitet zu sein.

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, hat Arno Kompatscher auf die neuesten Aussagen reagiert und mit Günther Platter über die jüngsten Ereignisse gesprochen. „Ich habe heute Morgen mit dem Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol Günther Platter telefoniert und wir haben beide festgestellt, dass im Moment keine großen Maßnahmen erforderlich sind“, antwortete Kompatscher auf die Fragen der Journalisten im Rahmen einer Pressekonferenz.

„Als erstes muss man sehen, was Deutschland machen will und welche die Auswirkungen auf Österreich sind“, führte Kompatscher fort. „Aber zurzeit ist es am Brenner ruhig“.

stol

stol