Montag, 05. Oktober 2015

Kompatscher: Neuer Senat „zur Bedeutungslosigkeit verdammt“

Wird die Verfassungsreform genehmigt, zählt der „neue“ Senat in Rom künftig 100 Mitglieder. Zwei davon stellt Südtirol. Große Bedeutung wird der Senat dann allerdings nicht mehr haben, meint zumindest der Landeshauptmann.

Foto: LaPresse/DLife
Badge Local
Foto: LaPresse/DLife - Foto: © LaPresse

Gute Nachrichten aus Rom wusste am Samstag Senator Karl Zeller zu vermelden: Der Senat hatte dem „Herz“ der Senatsreform zugestimmt und Artikel 2 des Gesetzesentwurfes genehmigt. Darin geht es um die Zusammensetzung und die Wahl des neuen Senats.

Trentino-Südtirol werde künftig vier Vertreter entsenden, beiden Provinzen wurden zwei Senatoren zuerkannt, berichtete Zeller. Damit sei eine „starke Vertretung Südtirols sichergestellt“.

„Reiner Debattierclub“

Der Landeshauptmann wiederum hält im Tagblatt „Dolomiten“ (Montags-Ausgabe) fest: Der Senat werde zum „reinen Debattierclub“. „Insofern ist der künftige Senat zur Bedeutungslosigkeit verdammt.“

stol/lu

_______________________________________________________________

Einen ausführlichen Artikel zu dem Thema lesen Sie in der Montags-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol