Dienstag, 22. Dezember 2020

Kompatscher: „Weihnachten mit Gedanken der Zuversicht feiern“

Bei der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung am Dienstag sprach Landeshauptmann Arno Kompatscher über die neue Corona-Verordnung. Er forderte auch dazu auf, Weihnachten mit dem Gedanken der Zuversicht zu feiern: „Wir werden zwar noch einige schwierige Monaten haben – wir werden uns aber in eine deutlich positive Richtung bewegen.“

„Mit der neuen Verordnung wollten wir ein Weihnachtsfest im Kreis der Familie ermöglichen“, erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher. - Foto: © screenshot
Der Landeshauptmann hat am Montagabend eine neue Corona-Verordnung unterzeichnet, die die Zeit über die Feiertage regelt. Laut Kompatscher habe man versucht eine Regelung zu finden, die nachvollziehbar für die Bürger ist und trotz Einschränkungen ein Weihnachtsfest im Kreis der Familie ermöglicht. Ziel sei es weiterhin die Infektionszahlen zu senken, um für die kommenden Monate besser gerüstet zu sein und wirtschaftliche Tätigkeiten oder Präsenzunterricht an den Schulen zu ermöglichen.

Kompatscher verteidigte sich auch gegen den Vorwurf, dass durch den eigenen Südtiroler Weg die Wirtschaft immer wieder besonders hart getroffen werde: „Hätten wir uns an die staatlichen Regeln gehalten, wäre der Handel bis vor 14 Tagen geschlossen gewesen. Bars und Restaurants hätten ihre Tätigkeit erst vergangenen Samstag wieder aufnehmen können.“

Daher habe der Südtiroler Weg in der Vorweihnachtszeit mehr möglich gemacht, als auf staatlicher Ebene vorgesehen war. Hinsichtlich der aktuellen Verordnung erklärte der Landeshauptmann: „Nun haben wir für Gastronomiebetriebe dieselben Regelungen, wie im ganzen Staatsgebiet. Für den Handel gelten etwas strengere Regeln. Dafür gibt es eine einheitliche Regelung für Südtirol, was die Bewegungsfreiheit angeht.“



„Die Menschen in Südtirol sollen Weihnachten im Gedanken der Zuversicht feiern, und zwar in der Zuversicht, dass man Schritt für Schritt wieder mehr Anti-Corona-Maßnahmen lockern kann und im Jänner wieder mehr Tätigkeiten möglich sind als derzeit“, sagte Kompatscher.

Der Landeshauptmann verwies auch darauf, dass die Landesregierung große Hoffnung in die Impfungen gegen das Coronavirus setze: „Wenn wir uns alle an die Anti-Corona-Regeln halten, dann arbeiten wir auf eine gute Entwicklung hin und können im Jänner wieder mehr Tätigkeiten ermöglichen.“

pho/lpa

Schlagwörter: