Dienstag, 15. Dezember 2020

Kompatscher: „Wir warten ab, was Rom macht“

Bei einer Pressekonferenz am Dienstag informierten Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Thomas Widmann zu den Beschlüssen der Landesregierung. Hinsichtlich der Corona-Maßnahmen während der Feiertage wolle man die Schritte Roms abwarten.

Landeshauptmann Arno Kompatscher will nicht vorpreschen und die Entscheidung Roms abwarten.
Badge Local
Landeshauptmann Arno Kompatscher will nicht vorpreschen und die Entscheidung Roms abwarten.
„Zurzeit wird in der italienischen Regierung darüber diskutiert, welche Anti-Covid-Regeln während der Weihnachtsfeiertage gelten sollen“, informierte Landeshauptmann Kompatscher. Die Landesregierung wolle nun die Schritte Roms abwarten, um dann weitere Entscheidungen hinsichtlich der Maßnahmen zu treffen. Dabei wolle man auf die Infektionszahlen im Land sowie die besonderen Gegebenheiten in Südtirol eingehen.

„Fragen, die die spezifische Tätigkeiten von Vereinen, das Musizieren in Kirchen oder die Sternsingeraktion betreffen, werden in einem Rundschreiben an die Betroffenen geklärt“, so der Landeshauptmann.

„Es geht jetzt darum, dass wir weiter gemeinsam daran arbeiten, dass die Infektionszahlen weiter sinken und es keinen erneuten Anstieg nach den Feiertagen gibt“, erklärte Kompatscher. Nur so könnten Präsenzunterricht und eine Intensivierung der wirtschaftlichen Aktivität nach den Feiertagen ermöglicht werden. Für die kommenden Monate könne man aber keine Garantien ausstellen und nur anhand des Infektionsgeschehens reagieren. „Es hängt von uns allen ab“, betonte der Landeshauptmann.

Um das Infektionsgeschehen weiter unter Kontrolle zu behalten, wolle man nun die Kontrollen massiv verschärfen. Auch Landesrat Thomas Widmann rief dazu auf, sich an die geltenden Corona-Maßnahmen zu halten. Hinsichtlich der Szenen in einigen Südtiroler Talstationen am Wochenende betonte Widmann: „Es darf nicht sein, dass die große Mehrheit durch einige wenige, die sich nicht an die Regeln halten, kompromittiert wird.“

pho

Schlagwörter: