Montag, 02. September 2019

Kranke Migranten der „Mare Jonio“ konnten Schiff verlassen

3 kranke Migranten, die sich an Bord der „Mare Jonio“ unweit der Insel Lampedusa befanden, konnten am Sonntag das Rettungsschiff verlassen.

Das Flüchtlingsschiff Mare Jonio. - Foto: Ansa
Das Flüchtlingsschiff Mare Jonio. - Foto: Ansa

Die Genehmigung zur Landung auf Lampedusa wurde von den italienischen Behörden aufgrund eines Appells der italienischen Organisation „Mediterranea Saving Human“, Betreiberin des Schiffes, beschlossen, berichteten italienische Medien.

Das Schiff verließen 2 Männer und eine Frau in prekärem Gesundheitszustand, hieß es. An Bord bleiben nun 31 Migranten, doch die Lage sei nach 4 Tagen auf See schwierig, berichtete die NGO.

Die „Mare Jonio“ liegt in Sichtweite der Insel Lampedusa. 64 Migranten der „Mare Jonio“ waren bereits in der Nacht auf Freitag nach Lampedusa gebracht worden. Frauen, Kranke und unbegleitete Minderjährige erhielten vom italienischen Innenministerium die Genehmigung, von Bord zu gehen.

Der scheidende italienische Innenminister Matteo Salvini verweigert der „Mare Jonio“, sowie dem Seenotrettungsschiff „Alan Kurdi“ der deutschen Organisation Sea-Eye mit 13 Migranten und der „Eleonore“ der deutsche NGO Lifeline Mission mit 101 Menschen das Anlegen. Der Chef der rechtspopulistischen Lega erließ ein Dekret, das den Schiffen mit den Migranten an Borddie Einfahrt in italienische Hoheitsgewässer untersagt.

apa

stol