Montag, 13. Juni 2016

Kronbichler: "Dank der Volksbewegung"

"Das Südtiroler Nein ist epochal", erklärt der SEL-Abgeordnete in Rom Florian Kronbichler. "Niemand kann mehr von Vereinfachen, Verführen, Verhetzen reden. Die Südtiroler denken so, wie sie gestimmt haben. Nein zum Flughafen Bozen."

Florian Kronbichler
Badge Local
Florian Kronbichler - Foto: © D

"Ich kenne die genaue Volksbefragungsformel gar nicht, aber es ist ein Nein zum Flughafen Bozen. Die Südtiroler glauben an die Zukunft in einem flughafenfreien Land", so Kronbichler.

"Die Südtiroler wissen sehr wohl, dass es 'normal' wäre, dass Bozen einen eigenen Flughafen hat. Aber sie wollen auch diesbezüglich, so wie in vielem, einen eigenen, ihren besonderen Weg gehen. Dafür haben sie sich demokratisch entschieden. In einer Mehrheit, die demokratisch schon als einstimmig, als plebiszitär bezeichnet werden muss."

"Dass es eine Willenserklärung ist gegen den erklärten Wunsch und gegen das massive Werben des Landeshauptmannes, der SVP-Führung und der übergroßen Mehrheit des Landtags, verleiht dem Flughafen-Referendum eine geradezu destabilisierende Wucht. Es wird Aufgabe der 'Siegermächte' sein, mit dem Erfolg verantwortungsvoll umzugehen, ihn nicht für Abrechnungen zu missbrauchen und den Verlierern gegenüber Größe und Friedensbereitschaft zu zeigen", erklärte Kronbichler weiter.

Es gehe um den Flughafen, und um nichts anderes. Die Verlierer würden gut beraten sein, das Ergebnis demokratisch oder sogar sportlich zu akzeptieren.

stol

stol