Freitag, 01. März 2019

Kurdenmiliz startet finale Offensive gegen IS

Die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) haben nach eigenen Angaben eine finale Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) begonnen. Der Kampf gegen die letzten verblieben IS-Kämpfer in Baghus habe begonnen, sagte Adnan Afrin, ein Sprecher der von den USA unterstützten SDF. Zuletzt seien die Kämpfe aus Rücksicht auf die Zivilisten eingestellt worden.

Seit Tagen waren Zivilisten aus dem Gebiet evakuiert worden Foto: APA (AFP)
Seit Tagen waren Zivilisten aus dem Gebiet evakuiert worden Foto: APA (AFP)

Alle Zivilisten seien aus dem belagerten Gebiet in Sicherheit gebracht worden, sagte der SDF-Sprecher. „Jeder, der sich jetzt noch in dem Gebiet befindet, wird als Feind angesehen.” Die SDF hatten Mitte Februar eine Offensive gegen die letzte IS-Bastion in Syrien gestartet. Tausende Zivilisten und Angehörige von IS-Kämpfern sind nach Angaben der SDF mit LKW aus dem umkämpften Gebiet herausgeholt worden. US-Präsident Donald Trump hatte bereits am Donnerstag behauptet, dass „100 Prozent” des vom IS kontrollierten Gebietes zurückerobert worden sei.

Der sogenannte Islamische Staat hatte 2014 weite Teile des Irak sowie Syriens eingenommen und über die Staatsgrenzen hinweg ein Kalifat ausgerufen. Seit 2017 wurde er aus immer mehr Gebieten verdrängt. Wird Baghus von den SDF-Rebellen eingenommen, verbleibt nur noch eine abgelegene kaum besiedelte Region westlich des Euphrats in der Hand der IS-Kämpfer, die inmitten des von der syrischen Armee kontrollierten Gebietes liegt.

apa/dpa

stol