Dienstag, 30. August 2016

Kurz und Gentiloni kommen: So läuft der Tag der Autonomie

Am 5. September feiert Südtirol "70 Jahre Pariser Vertrag". Auf Schloss Sigmundskron findet eine Tagung statt. Die Außenminister Paolo Gentiloni und Sebastian Kurz haben ihr Kommen zugesichert.

Sebastian Kurz und Paolo Gentiloni treffen auf dem großen internationalen Parkett öfters aufeinander. Am Montag sehen sie sich in Südtirol wieder.
Badge Local
Sebastian Kurz und Paolo Gentiloni treffen auf dem großen internationalen Parkett öfters aufeinander. Am Montag sehen sie sich in Südtirol wieder. - Foto: © APA

5. September 1946 – 5. September 2016. Der Pariser Vertrag – gewissermaßen die „Magna Carta“ der Autonomie – wird 70. Das Land Südtirol hat deshalb eine Tagung auf Schloss Sigmundskron, einem der symbolträchtigen Orte der Südtiroler Zeitgeschichte, organisiert. Landeshauptmann Arno Kompatscher wird die Tagung um 10 Uhr eröffnen.

Vier Historiker – Eva Pfanzelter, Andrea Di Michele, Michael Gehler und Rolf Steininger –werden einen Überblick über die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg geben.

Der Höhepunkt des Tages der Autonomie steht aber am Nachmittag auf dem Programm. Die Außenminister Italiens und Österreichs, Paolo Gentiloni und Sebastian Kurz, werden eine Ansprache halten.

Kostenloser Besuch auf Schloss Tirol

Einen Vorgeschmack auf die Feierlichkeiten zum Tag der Autonomie gibt es bereits diesen Samstag auf Schloss Tirol: Fast 15 Jahre nach der Einweihung des Landesmuseums für Kultur- und Landesgeschichte wurde der Bereich, der der Zeitgeschichte gewidmet ist, von Carmen Müller, Petra Paolazzi, Veronika Tauber und Esther Pirchner unter der Leitung der Historiker Hans Heiss und Giorgio Mezzalira erneuert und umgestaltet.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Florian Mussner werden die Ausstellung „Turm der Erinnerung. Südtirol im 20. Jahrhundert“ am Samstag, 3. September um 11 Uhr eröffnen. Am ersten Öffnungstag kann die Ausstellung von ca. 12.30 bis 17 Uhr kostenlos besichtigt werden.

stol

stol