Donnerstag, 03. Juni 2021

Landesrat Alfreider in den Schulen in Gröden: „Gemeinsam das Beste gemacht“

In der Mittelschule, im Kunstgymnasium und in der Berufsschule für Kunsthandwerk sowie in der Wirtschaftsfachoberschule in St. Ulrich war LR Alfreider heute auf Stippvisite.

LR Alfreider und Schulamtsleiterin Ploner Lehrerin Katia Mussner (2.v.r.) im Gespräch mit den Schülerinnen der 5. Klasse der Landesberufsschule für das Kunsthandwerk
Badge Local
LR Alfreider und Schulamtsleiterin Ploner Lehrerin Katia Mussner (2.v.r.) im Gespräch mit den Schülerinnen der 5. Klasse der Landesberufsschule für das Kunsthandwerk - Foto: © LPA/Sara Runggaldier
Die Übergabe der Holztrophy an die Klassen 3A der Mittelschule „Ujep Antone Vian“ in St. Ulrich, die anstehenden Abschlussprüfungen und die Besonderheiten des Corona-Schuljahres standen im Mittelpunkt der Gespräche mit den Vertretern der Schulen in Gröden, die der ladinische Bildungslandesrat Daniel Alfreider und Schulamtsleiterin Edith Ploner heute (3. Juni) in der Mittelschule in St. Ulrich sowie im Kunstgymnasium und der Landesberufsschule für Kunsthandwerk „Cademia“ und der Wirtschaftsfachoberschule „Raetia“ führten.

Herausforderungen im Corona-Jahr gemeinsam gemeistert

Alfreider verwies bei den Geprächen auf die Besonderheiten dieses Corona-Schuljahres: „Es war ein sehr herausforderndes Jahr und ich danke allen, vor allem den Führungskräften und dem Lehrpersonal, die mitgeholfen haben, den Unterricht zu garantieren und damit die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Bildungsweg bestmöglich zu begleiten.“ Gemeinsam habe man das Beste aus der Situation gemacht, so der Landesrat.

Schulamtsleiterin Ploner betonte, dass es für die Schülerinnen und Schüler kein leichtes Jahr gewesen sei. „Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass nicht alle Kinder und Jugendlichen diese Zeit positiv erleben durften und es somit Unterschiede aufgrund von verschiedenen Kriterien gibt“, sagte Ploner. Diese gelte es anlässlich der Abschlussbewertungen zu berücksichtigen, so die Schulamtsleiterin.

Drittklassler der Mittelschule sind die Gewinner des 3. Preises bei der „Holztrophy“

Feierlich wurde es beim Besuch des Landesrats in der Mittelschule. Alfreider überreichte in Anwesenheit von Direktorin Maria Kostner der 3. Klasse A den dritten Preis der „Südtiroler Holztrophy“ für ihr Projekt „Tublà Wall“.

Mit ihrem Projekt hatten sich die Schüler an der „Holztrophy“ für Mittelschulen von ProRamus, einer vom Wirtschaftsdienstleister IDM koordinierten Initiative, beteiligt, die den Wert von Holz aufzeigt. Die Jugendlichen hatten sich eine Sitzbank ausgedacht,die auch als Trennwand nutzbar ist. Gerade die Arbeit mit Holz habe in Gröden Tradition, sagte der Landesrat, der die Idee lobte.

Cademia und Raetia: Prüflinge bereiten sich auf Abschlussexamen vor

Gemeinsam mit den Direktorinnen Maria Teresa Mussner und Monica Moroder hat Landesrat Alfreider mehrere Klassen des Kunstgymnasiums und der Landesberufsschule für Kunsthandwerk sowie der Wirtschaftsfachoberschule besucht. Dabei führte er Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen, die sich derzeit auf die staatliche Abschlussprüfung vorbereiten.

Auch dem Holzschnitz-Spezialisierungskurs für Erwachsene aus mehreren Ländern haben der Landesrat und die Schulamtsleiterin einen Besuch abgestattet.

lpa/stol

Alle Meldungen zu: