Mittwoch, 03. Februar 2021

Landesregierung: „An Hilfsmaßnahmen für Tourismus wird intensiv gearbeitet“

In einer Anfrage an die Landesregierung wollte SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber wissen, wie es um die dringend benötigte Unterstützung für den großteils geschlossenen Tourismussektor steht. Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Arnold Schuler versicherten, dass daran intensiv gearbeitet werde und die Maßnahmen so bald wie möglich beschlossen würden. Man müsse allerdings zuerst die staatlichen Maßnahmen abwarten.

Die Tourismusbranche musste 2020 erhebliche Umsatzverluste verzeichnen.
Badge Local
Die Tourismusbranche musste 2020 erhebliche Umsatzverluste verzeichnen. - Foto: © shutterstock
Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe mussten im Jahr 2020 erhebliche Umsatzverluste verzeichnen. Diese belaufen sich laut aktuellen Schätzungen auf 1 bis 1,4 Milliarden Euro. Ebenso zeichnet sich ab, dass auch kurzfristig immer mehr touristischen Betriebe mit großen Liquiditätsengpässen konfrontiert sein werden.



„Dies bringt den Südtiroler Tourismus, der allgemein als Zugpferd für die heimische Wirtschaft gilt, von dem wiederum viele andere Wirtschaftssektoren abhängen, in eine äußerst schwierige Lage“, zeigt sich Tauber sehr besorgt und hat daher dazu eine Anfrage an die Landesregierung gerichtet.

Kompatscher: „Für Unternehmen bestmöglichen Konditionen herausholen“


In der Antwort auf die Anfrage Taubers versicherte Landeshauptmann Kompatscher heute im Landtag, dass es eine Neuauflage des Abkommens zwischen der Landesregierung, den Banken und den Garantiegenossenschaften, das begünstigte Sofortkredite für Unternehmen und Freiberufler vorsieht, geben werde.

„Die Landesregierung plant eine Neuauflage der Maßnahme Covid-19 zur Erleichterung der Liquiditätsaufnahme für Unternehmen, Freiberufler und landwirtschaftliche Betriebe. In diesem Zusammenhang werden auch die Einvernehmensprotokolle mit den Banken entsprechend angepasst und verlängert. Gespräche mit den Banken werden bereits intensiv geführt. Was die Konditionen für die Finanzierungen betrifft, so ist es das Ziel der Landesregierung, für die Unternehmen die bestmöglichen Konditionen herauszuholen“, so Kompatscher.

Er erklärte gleichzeitig, dass derzeit an einem Maßnahmenpaket zur Unterstützung der gesamten Südtiroler Wirtschaft gearbeitet werde. Dabei würden alle Möglichkeiten zur Unterstützung vor allem auch im Tourismus geprüft.

Schuler: „Zeitnah eine Lösung präsentieren“

„Um effiziente und zielgerichtete Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismus in Südtirol umzusetzen, müssen zunächst die staatlichen Stützungsmaßnahmen abgewartet und überprüft werden. Dies auch um bei den begrenzt zur Verfügung stehenden Mitteln jenen Betrieben eine Hilfe anbieten zu können, welche bei den staatlichen Hilfen aus verschiedenen Gründen nicht zum Zuge kommen“, präzisierte der für den Tourismus zuständige Landesrat Arnold Schuler.

Für den Tourismus solle es ein Maßnahmenpaket geben, wobei derzeit an eine Wiederauflage der Zuschüsse für Kleinunternehmen und zudem an Fixkostenbeiträge für größere Unternehmen gedacht werde. „Zudem sollen die Tourismusorganisationen eine Ausfallzahlung für die entgangene Ortstaxe und besonders betroffene Sparten weitere Zuwendungen erhalten. Das gesamte Maßnahmenpaket hängt natürlich von den verfügbaren Finanzmitteln ab. Die Landesregierung arbeitet derzeit intensiv daran, diese zu beschaffen und zeitnah eine Lösung zu präsentieren“, meint Schuler weiter.

stol