Dienstag, 23. Mai 2017

Landesregierung sagt Ja zum Jahresprogramm der STA

Die Bahninfrastruktur und die umweltfreundliche Mobilität stehen im Mittelpunkt des Jahresprogramms der STA (Südtiroler Transportstrukturen AG). Die Landesregierung hat diesem nun grünes Licht gegeben.

Die Verwaltung der Südtirolpasses, für welche die STA seit Kurzem verantwortlich zeichnet, hat nun auch Eingang ins Jahresprogramm gefunden.
Badge Local
Die Verwaltung der Südtirolpasses, für welche die STA seit Kurzem verantwortlich zeichnet, hat nun auch Eingang ins Jahresprogramm gefunden.

Die gezielte Förderung umweltfreundlicher Mobilitätsformen, die Führung der Bahnlinie Meran-Mals, die Verwaltung verschiedener Immobilien des öffentlichen Nahverkehrs, die Sensibilisierung der Bürger für ein umweltbewusstes Mobilitätsverhalten und die Erhöhung der Verkehrssicherheit: das sind die zentralen Aufgabenbereiche der landeseigenen Südtiroler Transportstrukturen AG (STA), die sehr eng mit der Landesabteilung Mobilität zusammenarbeitet.

"Die STA ist eine Inhousegesellschaft des Landes und der bedeutendste Dienstleister der Landessabteilung Mobilität; sie ist nicht nur für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs zuständig, sondern nun auch für die Abwicklung des Ticketing-Systems und unterstützt das Land bei der zukünftigen Abwicklung der Fördermaßnahmen umweltfreundlicher Mobilitätsformen“, sagt Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

Auf Vorschlag von Landesrat Mussner hat die Landesregierung nun das Jahresprogramm der STA genehmigt und 6 Millionen Euro für laufende Ausgaben bereitstellt. Neu dazugekommen sind in diesem Jahr die Ausgaben für die SII-Dienste, also für das Ticketing System des öffentlichen Nahverkehrs.

LPA/stol 

stol