Freitag, 15. Juni 2018

Landtagswahl: SVP verliert erneut Kandidaten

Nach Lorenz Larcher, der am Donnerstag seine Kandidatur für die SVP bei den Landtagswahlen zurückgezogen hat, teilt am Freitag nun auch Christian Tschurtschenthaler, Landtagsabgeordneter der SVP, mit, dass er für die Landtagswahlen nicht mehr zur Verfügung stehe.

Christian Tschurtschenthaler.
Badge Local
Christian Tschurtschenthaler.

In folgender Aussendung erklärte Tschurtschenthaler die Beweggründe für seine Entscheidung.

„Viele Jahre durfte ich – mit großem Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger ausgestattet – die Stadt Bruneck als Bürgermeister leiten. Nach drei Perioden in diesem Amt war es für mich ein konsequenter Schritt, für den Landtag zu kandidieren und meine politische Erfahrung auf dieser Ebene einzubringen. Mir hat sowohl die Arbeit als Bürgermeister als auch jene als Abgeordneter immer große Freude bereitet, denn es war mir möglich, sehr vieles für die Menschen in Bruneck und in Südtirol zu erreichen und dabei selbst viel Wesentliches zu lernen.

„Andere Aufgaben ziehen mich mittlerweile mehr an“

Gerade in den turbulenten Zeiten, in denen wir leben, war es mir immer wichtig, Halt zu geben, Sicherheit zu vermitteln und eine gute wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung unserer Heimat mitzugestalten. Ich habe mir in den vergangenen Wochen aber auch Gedanken über den richtigen Weg für mich selbst gemacht. Dabei ist mir klar geworden, dass ich auf eine neuerliche Kandidatur für den Landtag verzichten sollte – obwohl ich in der Bevölkerung viel Zuspruch empfinde und innerhalb der SVP viel Unterstützung spüre. So hat es mich sehr gefreut, dass ich die Nominierung zur Kandidatur im Bezirk problemlos geschafft habe. Auch das war für mich ein Zeichen der Wertschätzung und Würdigung meiner bisherigen Arbeit, für die ich sehr dankbar bin. Mir ist aber sehr bewusst, dass mich andere Aufgaben inzwischen mehr anziehen und dass ich mir selbst noch einige wertvolle Lernprozesse und Herausforderungen schulde.

Dank an alle Unterstützer und Wegbegleiter

Neben der Tätigkeit für meinen Familienbetrieb, meinen verschiedenen ehrenamtlichen Aufgaben, ist das vor allem die Unterstützung und Beflügelung kultureller Projekte, die dazu angetan sind, in einer häufig zu groben Welt Verfeinerung anzubieten. Konsequenterweise habe ich dem Landeshauptmann und dem Parteiobmann mitgeteilt, dass ich auf eine Kandidatur für den Landtag verzichte. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf meinem bisherigen Weg unterstützt haben. Der Südtiroler Volkspartei und dem von mir hoch geschätzten Landeshauptmann wünsche ich viel Erfolg bei den anstehenden Landtagswahlen. Auch ohne eigene Kandidatur werde ich mit voller Überzeugung meinen Beitrag zu einem guten Ergebnis meiner Partei leisten. “

Lorenz Larcher hatte am Donnerstag, wie berichtet, seine Kandidatur ebenfalls zurückgezogen.

stol

stol