Sonntag, 21. Oktober 2018

Landtagswahlen 2018: Die Ergebnisse im Burggrafenamt

Das Burggrafenamt hat gewählt und die Stimmen werden laufend ausgezählt. Hier finden Sie die aktuellsten Ergebnisse.

Foto: © shutterstock

Im Rahmen der Landtagswahlen 2018 haben im Bezirk Burggrafenamt 54.268 Wähler ihre Stimme abgegeben, das entspricht 72,5 Prozent der Wahlberechtigten. 2013 waren es noch 77,4 Prozent. 

Hier die Ergebnisse der einzelnen Gemeinden.

Algund ENDERGEBNIS (4 von 4 Sektionen ausgezählt)

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 44,9 Prozent erreicht, 2013 waren es 45,7 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 16,1 Prozent.

Die Lega konnte 10,1 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 9,2 Prozent (Endergebnis 2013: 23,1 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 6 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,9 Prozent (Endergebnis).

Die Grünen erreichten 5,6 Prozent (Endergebnis 2013: 9,6 Prozent).

Burgstall - ENDERGEBNIS (2 von 2 Sektionen ausgezählt)

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 34,3 Prozent erreicht, 2013 waren es 41,5 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 19,9 Prozent.

Die Lega konnte 13,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 10,3 Prozent (2013: 19,9 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 5,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,3 Prozent.

Der Movimento Cinque Stelle erreichte 3,7 Prozent, 2013 waren es 1,8 Prozent.

Die Grünen erreichten 4 Prozent (2013: 8,6 Prozent).

Gargazon – ENDERGEBNIS (2 von 2 Sektionen ausgezählt)

Die SVP 39,4 Prozent erreicht, 2013 waren es 43,3 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 18,6 Prozent.

Die Lega konnte 9,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 9,1 Prozent (2013: 19 Prozent).

Die Grünen erreichten 5,5 Prozent (2013: 10,2 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 6,9 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 9,9 Prozent.

Hafling – ENDERGEBNIS

Die SVP 65,6 Prozent erreicht, 2013 waren es 43,3 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 14,7 Prozent.

Die Lega konnte 2,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 6,0 Prozent (2013: 19 Prozent).

Die Grünen erreichten 2,1 Prozent (2013: 10,2 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 7 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 9,9 Prozent.

Kuens – ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 62,7 Prozent erreicht, 2013 waren es 62,8 Prozent (Endergebnis).

Das Team Köllensperger erreichte 12,1 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 10,4 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,1 Prozent (Endergebnis).

Die Freiheitlichen liegen bei 6 Prozent (Endergebnis 2013: 15,4 Prozent).

Die Grünen erreichten 4,4 Prozent (Endergebnis 2013: 7,5 Prozent).

Die Lega konnte 2,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Lana - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 40,5 Prozent erreicht, 2013 waren es 45,2 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 9,4 Prozent. 

Das Team Köllensperger erreichte 18,7 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 9,6 Prozent (2013: 24,9 Prozent).

Die Grünen erreichten 6,6 Prozent (2013: 9,9 Prozent).

Laurein – ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 61,3 Prozent erreicht, 2013 waren es 63 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 19,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 14,3 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 11,3 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 4,1 Prozent (Endergebnis 2013: 16,9 Prozent).

Die Grünen erreichten 2,1 Prozent (Endergebnis 2013: 2,6 Prozent).

Marling - ENDERGEBNIS 

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 44,5 Prozent erreicht, 2013 waren es 50,5 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 17,5 Prozent (2013: 22,6 Prozent).

Das Team Köllensperger erreichte 11,6 Prozent.

Die Lega konnte 7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 5,3 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,3 Prozent.

Die Grünen erreichten 4,6 Prozent (2013: 7,8 Prozent).

Meran - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 29,3 Prozent erreicht, 2013 waren es 33,4 Prozent.

Die Lega konnte 20,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Das Team Köllensperger erreichte 10,7 Prozent.

Der PD Partito Democratico – Demokratische Partei konnte 8,4 Prozent erreichen (2013: 9,6 Prozent).

Die Freiheitlichen liegen bei 4 Prozent (2013: 12,1 Prozent).

Die Grünen erreichten 7,7 Prozent (2013: 10,6 Prozent).

Der Movimento Cinque Stelle erreichte 5,2 Prozent, 2013 waren es 4,6 Prozent.

Moos in Passeier - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 57,9 Prozent erreicht, 2013 waren es 63,4 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 11,8 Prozent (2013: 19,2 Prozent).

Die Grünen erreichten 1,9 Prozent (2013: 2,1 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 16,7 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 14 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 8,5 Prozent.

Nals - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 47,1 Prozent erreicht, 2013 waren es 48 Prozent.

Das Team Köllensperger hat 17,9 Prozent erreicht.

Die Freiheitlichen haben 12,4 Prozent erreicht (2013: 26 Prozent).

Die Grünen haben 3,2 Prozent erreicht (2013: 6,6 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit hat 5,8 Prozent erreicht (Stand 2013: 9,9 Prozent).

Die Lega hat 6,6 Prozent erreicht.

Naturns - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 47,7 Prozent erreicht, 2013 waren es 49,6 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 18,5 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 8,7 Prozent (2013: 23,3 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 11,3 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 13,7 Prozent.

Die Grünen erreichten 4,4 Prozent (2013: 7,6 Prozent).

Die Lega konnte 4,6 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Partschins - ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 42,6 Prozent erreicht, 2013 waren es 45,3 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 11,6 Prozent (2013: 27,7 Prozent).

Die Grünen erreichten 3,6 Prozent (2013: 6,5 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 14,7 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 15,3 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 19,1 Prozent.

Die Lega konnte 4,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Plaus – ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 48,7 Prozent erreicht, 2013 waren es 51,3 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 16,1 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 14,3 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 11,8 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 10,3 Prozent (Endergebnis 2013: 29 Prozent).

Die Lega konnte 5,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Grünen erreichten 1,8 Prozent (Endergebnis 2013: 4,6 Prozent).

Proveis – ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 78,8 Prozent erreicht, 2013 waren es 76,1 Prozent (Endergebnis).

Die Freiheitlichen liegen bei 8,3 Prozent (Endergebnis 2013: 12,2 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 5 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,2 Prozent (Endergebnis).

Das Team Köllensperger erreichte 3,8 Prozent.

Die Grünen erreichten 2,5 Prozent (Endergebnis 2013: 2,2 Prozent).

Die Lega konnte 1,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Riffian – ENDERGEBNIS

Die SVP 50,2 Prozent erreicht, 2013 waren es 54,7 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 17,1 Prozent.

Die Lega konnte 3,1 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 11,4 Prozent (2013: 20,4 Prozent).

Die Grünen erreichten 4,6 Prozent (2013: 7 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 10,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 12,4 Prozent.

St. Leonhard in Passeier  - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 48,6 Prozent erreicht, 2013 waren es 51,6 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 17,3 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 17,6 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 13,8 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 11,7 Prozent (2013: 23,6 Prozent).

Die Grünen erreichten 2,9 Prozent (2013: 4,1 Prozent).

St. Martin in Passeier – ENDERGEBNIS

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 43,4 Prozent erreicht, 2013 waren es 50,1 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 19,5 Prozent (2013: 27,7 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 14,7 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 15,1 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 13,5 Prozent.

Die Lega konnte 2,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

St. Pankraz - ENDERGEBNIS

Die SVP hat 48,2 Prozent erreicht, 2013 waren es 48,9 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 14,8 Prozent (2013: 30,6 Prozent).

Das Team Köllensperger erreichte 16,4 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 10,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 12 Prozent.

Die BürgerUnion erreichte 4 Prozent, 2013 konnte sie im Bündnis mit Ladins Dolomites und Wir Südtiroler 2,7 Prozent auf sich vereinen.

Die Grünen erreichten 3,1 Prozent (2013: 5,2 Prozent).

Die Lega konnte 2,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Schenna – ENDERGEBNIS

Die SVP hat 53,5 Prozent erreicht, 2013 waren es 57,3 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 13 Prozent (2013: 21,8 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 12,4 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 12,2 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 13,9 Prozent.

Die Lega konnte 1,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Grünen erhielten 2,4 Prozent.

Tirol – ENDERGEBNIS 

Die SVP hat 56,5 Prozent erreicht, 2013 waren es 53,6 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 10,3 Prozent (2013: 23,1 Prozent).

Die Grünen erreichten 4,8 Prozent (2013: 7,5 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 7,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 10,7 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 14,4 Prozent.

Die Lega konnte 3,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Tisens – (2 von 2 Sektionen ausgezählt)

Die SVP hat 48,6 Prozent erreicht, 2013 waren es 53,9 Prozent.

Die Freiheitlichen haben 15 Prozent erreicht (2013: 27,5 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit hat 8,4 Prozent erreicht, 2013 waren es 9,2 Prozent.

Die Grünen haben 3,1 Prozent erreicht (2013: 5,1 Prozent).

Die Lega hat 4,5 Prozent erreicht. 

Das Team Köllensperger hat 17,7 Prozent der Stimmen erreicht.

Tscherms – ENDERGEBNIS

Die SVP hat 48 Prozent erreicht, 2013 waren es 51 Prozent (Endergebnis).

Das Team Köllensperger erreichte 16,6 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 11,7 Prozent (Endergebnis 2013: 24,9 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 8,9 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 8,5 Prozent (Endergebnis).

Die Lega konnte 6,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Grünen erreichten 3,7 Prozent (Endergebnis 2013: 6,7 Prozent).

Ulten ENDERGEBNIS (4 von 4 Sektionen ausgezählt)

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 58,7 Prozent erreicht, 2013 waren es 51,8 Prozent (Endergebnis).

Das Team Köllensperger erreichte 13,4 Prozent.

Die Freiheitlichen liegen bei 10,7 Prozent (Endergebnis 2013: 31,3 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 8,8 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 8,5 Prozent (Endergebnis).

Die Grünen erreichten 2,8 Prozent (Endergebnis 2013: 4,3 Prozent).

Die Lega konnte 2,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Unsere Liebe Frau im Walde/St. Felix – ENDERGEBNIS 

Nach derzeitigem Stand hat die SVP 54,6 Prozent erreicht, 2013 waren es 58,2 Prozent (Endergebnis).

Das Team Köllensperger erreichte 20,8 Prozent.

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 9,1 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 7,9 Prozent (Endergebnis).

Die Freiheitlichen liegen bei 8,7 Prozent (Endergebnis 2013: 26,6 Prozent).

Die Lega konnte 3,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Grünen erreichten 2 Prozent (Endergebnis 2013: 3,3 Prozent). 

Vöran – ENDERGEBNIS

Die SVP 62,4 Prozent erreicht, 2013 waren es 61,8 Prozent.

Das Team Köllensperger erreichte 18,3 Prozent.

Die Lega konnte 1 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Die Freiheitlichen liegen bei 8,8 Prozent (2013: 21,7 Prozent).

Die Grünen erreichten 3,7 Prozent (2013: 5,9 Prozent).

Die Süd-Tiroler Freiheit erhielt 3,6 Prozent, 2013 lag die Bewegung bei 6,1 Prozent.

____________________________________________

Südtirol hat am Sonntag einen neuen Landtag gewählt. STOL berichtet seit Sonntagabend kontinuierlich über die Ergebnisse - hier aus dem Bezirk Burggrafenamt.

Bei den Landtagswahlen 2013 entschieden sich im Bezirk Burggrafenamt 24.543 Wähler für die Südtiroler Volkspartei, die damit 45 Prozent der Stimmen erhielt. Es folgten die Freiheitlichen (11.152/20,5 Prozent), die Süd-Tiroler Freiheit (5.030/9,2 Prozent), die Grünen (4.374/8 Prozent), der PD (2.158/4 Prozent), Scelta Civica per l’Alto Adige-Südtirol (1.585/2,9 Prozent), das Bündnis BU-LD-WS (1.214/2,2 Prozent), Movimento Cinque Stelle (1.159/2,1 Prozent) und Forza Alto Adige - Lega Nord - Team Autonomie (1.031/1,9 Prozent).

Alle Ergebnisse, Reaktionen und Analysen finden Sie am Montag, Dienstag und Mittwoch im Tagblatt „Dolomiten“.

stol