Mittwoch, 01. Mai 2019

Libysche Küstenwache rettet 96 Personen im Mittelmeer

Die libysche Küstenwache hat 96 Migranten an Bord eines Schlauchbootes gerettet, das unweit der westlichen Küste Libyens in Seenot geraten war. Dies berichteten das libysche Nachrichtenportal „Libya Observer” auf Twitter. Gepostet wurde das Bild des halbgekenterten Schlauchbootes mit mehreren Migranten im Wasser. An Bord des Schlauchbootes befanden sich mehrheitlich Migranten aus dem Sudan.

Die libysche Küstenwache hat 96 Migranten an Bord eines Schlauchbootes gerettet, das unweit der westlichen Küste Libyens in Seenot geraten war.
Die libysche Küstenwache hat 96 Migranten an Bord eines Schlauchbootes gerettet, das unweit der westlichen Küste Libyens in Seenot geraten war. - Foto: © shutterstock

Das italienische Hilfsschiff „Mare Jonio”, das am Dienstag vom Hafen der sizilianischen Stadt Marsala zu einer Beobachtungsmission abgefahren ist, sucht inzwischen weiter nach einem Flüchtlingsboot mit 23 Menschen an Bord, die am Montag um Hilfe gebeten hatten und von denen es keine Lebenszeichen mehr gebe.

Das Boot befand sich zuletzt circa 40 Seemeilen nördlich der libyschen Küste, teilte die NGO „Mediterranea Saving Humans”, Betreiberin des Schiffes, am Dienstag mit.

apa

stol