Montag, 03. Februar 2020

London: IS-Miliz reklamiert Messerangriff für sich

Die radikal-islamische IS-Miliz hat den Messerangriff am Sonntag in London für sich reklamiert. Der Angreifer sei ein „Kämpfer des Islamischen Staates“ gewesen und habe Vergeltung für das Vorgehen der internationalen Anti-IS-Koalition geübt, erklärten die Extremisten am Montag über ihre Agentur Amaq. Belege dafür nannten sie nicht.

3 Personen waren verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.
3 Personen waren verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. - Foto: © APA/afp / DANIEL LEAL-OLIVAS

Die Polizei hatte den Mann erschossen, nachdem er mehrere Menschen im Süden der britischen Hauptstadt niedergestochen hatte. Sie stufte den Vorfall als Terrorakt ein, auch weil der Mann zuvor den IS verherrlicht hatte. An seiner Leiche wurde laut Polizei eine Bombenattrappe gefunden. 3 Personen waren nach Angaben von Rettungsdiensten verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.

apa/reuters