Donnerstag, 21. Mai 2020

Deeg: „Besuche in Seniorenheimen frühestens Ende Mai“

Die Seniorenwohnheime waren auch in Südtirol stark vom Coronavirus betroffen. Nun wir intensiv an einem Plan zur Öffnung der Heime gearbeitet. Diesen Plan haben die Landesräte Waltraud Deeg und Thomas Widmann bei der virtuellen Medienkonferenz am Donnerstagnachmittag vorgestellt.

Landesrätin Deeg informierte über die Situation in den Seniorenwohnheimen.
Badge Local
Landesrätin Deeg informierte über die Situation in den Seniorenwohnheimen. - Foto: © youtube / screenshot
Landesrätin Deeg bedankte sich zu Beginn der Medienkonferenz bei allen Mitarbeitern der Seniorenheime: „Es geht uns nicht um Nummern und Zahlen, sondern um jeden einzelnen Heimbewohner, um jeden einzelnen Mitarbeiter.“

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Auch Daten und Fakten wurden präsentiert: Anfang März wurden die Zugänge zu den Seniorenwohnheimen in Südtirol beschränkt, am 9. März ist die „Soziale Taskforce“ ins Leben gerufen worden, diese hat dann regelmäßig über Videokonferenz die aktuelle Lage analysiert. Am 13. März gingen die erste Richtlinien an die Alten- und Pflegeheime. Die höchste Zahl an Covid-19-Patienten in den Altenheimen gab es vom 14. – 24. April. Insgesamt 44 Wohnheime waren von Pandemie betroffen (Mitarbeiter und/oder Heimbewohner positiv). Über 13.000 Abstriche wurden gemacht (rund 8000 bei den 3200 Mitarbeitern und rund 6000 Abstriche bei 2200 Heimbewohnern). Im März gab es 210 Todesfälle in Seniorenwohnheimen (33 Prozent aller Todesfälle in Südtirol), 43 davon waren mit positiven Abstrich. Mit den Toten in den Krankenhäusern verzeichneten die 44 Altenheime insgesamt 62 Todesopfer unter den Heimbewohnern mit einem positiven Testergebnis. Insgesamt 582 Heimbewohner wurden positiv bzw. zweifelhaft getestet, 345 sind wieder genesen. Von den 445 positiven Mitarbeitern sind 383 inzwischen genesen.

Wann werden Wohnheime für Besucher geöffnet?

Laut Auskunft von Landesrätin Deeg wurde der Öffnungsplan des Landes zur Kontrolle bzw. Abnahme an das ISS (Istituto Superiore di Sanità) geschickt. Deeg rechnet damit, dass es Ende Mai eine erste, schrittweise Öffnung geben kann.

Widmann kündigt flächendeckende Tests an

Gesundheitslandesrat Widmann warnte vor einem 2. Lockdown: „Deshalb muss das Gesundheitssystem die Lage genau im Auge behalten, wichtig ist umfangreiches Testen. Über ein Viertel der Tests in Südtirol wurde in den Altenheimen durchgeführt. Insgesamt sind 97% der Mitarbeiter in den Altenheimen getestet worden, wo Verdachtsfälle waren.“

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



In Zukunft will Land mit Schnelltests flächendeckend und im Zyklus Pfleger durchtesten. „Die Labors haben inzwischen eine Kapazität von einigen Tausend Tests pro Woche. Auch Hausärzte, Apotheker usw. werden durchgetestet.“


zor

Schlagwörter: