Freitag, 19. Februar 2016

Luis Walcher will Bozens Bürgermeister werden

Er traut sich und will Bozens Bürgermeister werden: Luis Walcher, zuletzt Gemeinderatspräsident, geht für die SVP ins Rennen. Zumindest wenn es nach ihm geht.

Luis Walcher geht für die SVP ins Bürgermeisterrennen in Bozen.
Badge Local
Luis Walcher geht für die SVP ins Bürgermeisterrennen in Bozen. - Foto: © D

Gewählt wird am 8. Mai 2016. Lange hat die SVP gesucht - und ist nun auf der Suche nach einem Bürgermeisterkandidat scheinbar fündig geworden. Nicht in einem Neuling, sondern einem bereits bekannte und überzeugten Luis Walcher. 

"Ich will diese Wahl für die Bürger und die SVP gewinnen", gibt sich Walcher kämpferisch und will sich nicht zwangsläufig mit dem Poste des Vizebürgermeisters zufriedengeben.  

Wann die SVP definitiv ihren Spitzenkandidaten kürt, ist derzeit noch nicht klar. Walcher hält den Von SVP-Stadtobmann Dieter Steger anberaumten Zeitpunkt Anfang März für zu spät und geht daher in die Offensive. 

(K)Ein neues Gesicht

In Bezug auf das nicht mehr ganz frische Gesicht Walcher, meint der 41-Jähriger selbst: Er bringe die richtige Mischung aus jung und erfahren mit. 
Er sei seit 10 Jahren im Gemeinderat, aber noch nicht im Stadtrat gewesen - und daher auch nicht verantwortlich für das Scheitern von Bürgermeister Luigi Spagnolli, was die Neuwahlen erst nötig gemacht hat. 

Bezogen auf die Volksbefragung zum Benkoprojekt mein Walcher: Das Ergebnis sei für ihn bindend. 

Walcher hatte bei der letzten Gemeinderatswahl für die SVP hinter Klaus Ladinser die meisten Stimmen geholt. 

Die anderen

Neben Walcher geistern in den SVP-Reihen laut Tagblatt "Dolomiten" auch die Namen von Sebastian Seehauser, einstmals Vorsitzender der Jugend Europäischer Volksgruppen, und Hannes Unterhofer, Vizepräsident des Stadtviertelrats Don Bosco, für die Position des Spitzenkandidaten herum.

stol

stol