Montag, 25. Mai 2020

Mailand verbietet Take-Away-Getränke ab 19 Uhr

Zur Verhinderung von Menschenansammlungen vor Lokalen in den Stadtzentren verbietet die Stadt Mailand Take-Away-Getränke ab 19.00 Uhr.

Getränke zum Mitnehmen gibt's auch im Parco Nord in Mailand nur mehr vor 19 Uhr.
Getränke zum Mitnehmen gibt's auch im Parco Nord in Mailand nur mehr vor 19 Uhr. - Foto: © ANSA / Andrea Fasani
Die Maßnahme betreffe auch Bars und Geschäfte, aber nicht Supermärkte, kündigte der Mailänder Bürgermeister, Giuseppe Sala, an. „Wir werden den Konsum von Alkohol-Getränken in Stehen verbieten, wenn dies nicht in einem Lokal erfolgt“, sagte Sala.

Die Öffnungszeiten der Lokale werden nicht geändert. „Wir wollen Lokale nicht noch mehr in Schwierigkeiten bringen“, sagte Sala. Am letzten Wochenende war es abends zu Ansammlungen vor Lokalen, Pizzerien, Pubs und Bars in den Stadtkernen gekommen, was Sorgen vor möglichen Ansteckungen geweckt hatte. Fernsehbilder von Menschenansammlungen in Mailand und Staus in Neapel am ersten Wochenende nach der Lockerung der Auflagen hatten für Empörung gesorgt.

Die italienische Regierung will jetzt daher rund 60.000 Freiwillige anheuern, um die Abstandsregeln in der Coronavirus-Krise auch nach dem Ende der Ausgangssperre durchzusetzen. Die Freiwilligen, darunter Arbeitslose und Bezieher von Grundeinkommen, sollen nicht nur die Einhaltung der Abstandsregeln kontrollieren, sondern als Teil der Nachbarschaftshilfe auch für hilfsbedürftige Mitbürger einkaufen gehen.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: