Samstag, 25. Mai 2019

Malta rettet 216 Migranten bei zwei Einsätzen

Maltas Marine hat bei zwei Einsätzen am Freitagabend 216 Migranten gerettet, die sich an Bord von Booten in maltesischen Hoheitsgewässern befanden. Die Menschen, darunter eine Schwangere und mehrere Kinder, wurden am Samstag nach Malta gebracht, berichteten die maltesischen Behörden laut der Tageszeitung „Times of Malta”.

Italiens Innenminister Matteo Salvini dankte Malta für den Einsatz. „Jetzt gibt es endlich Koordinierung bei der Rettungsaktion. Italien wird Respekt gezollt”, betonte Salvini. Italien spiele „endlich” eine Protagonistenrolle im Mittelmeerraum, sagte Salvini.

Ein Boot mit 57 Migranten an Bord, das von der Küste Libyens abgefahren ist, hatte am Freitag die süditalienische Insel Lampedusa erreicht. Das Boot wurde von den Hafenbehörden unweit der Insel gesichtet. Zwei Schiffe eskortierten die Migranten bis zum Hafen. An Bord befanden sich Menschen aus Marokko, Algerien, Syrien, Libyen, Gambia und Bangladesch.

Der Flüchtlingszahl in Richtung Italien hat im Mai wieder zugenommen. Von den 1.425 Migranten, die seit Anfang 2019 Italien erreicht haben, trafen die Hälfte - circa 700 Personen - allein im Monat Mai ein. Das Innenministerium in Rom berichtete, dass die Zahl der 2019 eingetroffenen Migranten um 86 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 rückgängig seien. Seit dem 1. Jänner 2019 seien 2.530 Migranten in ihre Heimat zurückgeführt worden.

apa

stol