Freitag, 18. Januar 2019

Mann versucht sich am Prager Wenzelsplatz zu verbrennen

Ein 54-jähriger Mann hat am Freitagnachmittag versucht, sich auf dem Wenzelsplatz in Prag zu verbrennen. Die Tat geschah im oberen Bereich des Platzes, wo sich einst der Student Jan Palach aus Protest gegen die Okkupation der Tschechoslowakei durch die Warschauer-Pakt-Staaten verbrannt hatte. Vor zwei Tagen jährte sich die Selbstverbrennung Palachs zum 50. Mal.

Die Gedenkstätte für Palach in Prag. - Foto: APA/AFP
Die Gedenkstätte für Palach in Prag. - Foto: APA/AFP

Laut der Sprecherin der Prager Polizei Andrea Zoulova gehen die Ermittler davon aus, dass die Tat keinen politischen Hintergrund hat. Der Mann, ein tschechischer Staatsbürger, sei mit Verbrennungen auf 30 Prozent der Körperfläche ins Krankenhaus eingeliefert worden. Passanten hätten mit Hilfe von Gewand und einem Feuerlöscher eines nahe gelegenen Kaffeehauses die brennende Kleidung des Mannes gelöscht, hieß es.

Ein Zeuge sagte, der Mann sei bei einem Ständer gestanden, auf dem es zwei Tafeln gegeben habe, eine davon angeblich in arabischer Schrift. Außerdem habe es auf dem Ständer zwei christliche Kreuze gegeben. Auch habe der Mann zunächst mit sich selbst gesprochen, ehe er sich mit einer Brennflüssigkeit begossen und diese entzündet habe.

apa

stol