Sonntag, 06. Januar 2019

May appelliert an Unterhaus: Wirtschaftlicher Schaden droht

Die britische Premierministerin Theresa May hat von den Parlamentariern in London mehr Unterstützung für das Brexit-Abkommen verlangt.

Die britische Premierministerin Theresa May hat von den Parlamentariern in London mehr Unterstützung für das Brexit-Abkommen verlangt.
Die britische Premierministerin Theresa May hat von den Parlamentariern in London mehr Unterstützung für das Brexit-Abkommen verlangt. - Foto: © APA/AFP

Andernfalls drohten erhebliche wirtschaftliche Schäden und das Vertrauen in die Demokratie würde schwinden. Großbritannien stehe vor einer „tiefgreifenden Herausforderung“, schrieb May in der Zeitung „Mail on Sunday“.

Parlamentarier kehren aus Weihnachtsurlaub zurück 

Die in Sachen Brexit völlig zerstrittenen Parlamentarier kehren an diesem Montag aus ihrem Weihnachtsurlaub zurück. Sie sollen in der dritten Jännerwoche – möglicherweise am 15. – über das von May mit Brüssel verhandelte Austrittsabkommen abstimmen.

Doch eine Mehrheit ist immer noch nicht in Sicht. Ursprünglich war die Abstimmung schon am 11. Dezember geplant; May hatte den Termin aber wegen der sich abzeichnenden Niederlage verschoben. Bei einem Brexit ohne Abkommen am 29. März drohen Großbritannien chaotische Verhältnisse.

Milliarden-Finanzspritze für Gesundheitssystem 

May warb in der „Mail on Sunday“ auch für ihre zusätzlichen jährlichen Milliarden-Finanzspritzen zur Unterstützung des maroden staatlichen Gesundheitssystems NHS (National Health System). Damit sollen unter anderem psychisch Kranke besser versorgt werden.

Patienten erhalten digitalen Zugang zum Hausarzt, um etwa Termine zu vereinbaren. Nach Angaben des Königlichen Colleges für Krankenpflege sind damit aber noch längst nicht alle Probleme behoben: Allein in England fehlten mehr als 40.000 Krankenschwestern und -pfleger.

apa/dpa

stol