Dienstag, 07. Februar 2017

Mehr Betten für Schnals und Mühlbach: Leitlinien festgelegt

Die Landesregierung hat am Dienstag auf Antrag der Gemeinden Änderungen an den touristischen Entwicklungskonzepten von Schnals und Mühlbach beschlossen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Am Dienstag hatte die Landesregierung über die Kriterien zum Tourismusentwicklungskonzept zweier Gemeinden zu befinden, nämlich von Schnals und Mühlbach. „Es geht dabei um Änderungen der Aufteilung der Gästebetten sowie der Qualitätsstandards“, fasste Landeshauptmann und Wirtschaftslandesrat Arno Kompatscher die Entscheidungen zusammen.

In Schnals geht es um die Verteilung der neuen Gästebetten nach der Anhebung des Höchstkontingents von 550 auf 800 im vergangenen Jahr. Die Gemeinde schlug vor, dass 600 der neuen Betten neuen Betrieben zugeteilt werden sollen, 200 hingegen bestehenden Betrieben. Für die zuvor geltende Höchstzahl war ein Verhältnis von 300 (neue Betriebe) zu 250 (bestehende Betriebe) vorgesehen. Die Landesregierung hat am Dienstag der Gemeinderatsentscheidung zugestimmt und die neue Verteilung 600 zu 200 genehmigt.

Auch in der Marktgemeinde Mühlbach, die die Fraktionen Meransen, Vals und Spinges miteinschließt, geht es um eine Änderung der Kriterien. Diese sechste Änderung am Tourismusentwicklungskonzept betrifft die Bruttogeschossfläche der Tourismuszonen, die ursprünglich mit 3000 Quadratmeter vorgegeben und 2014 auf 2000 Quadratmeter gesenkt worden war.

Nun hat sich der Gemeinderat für eine weitere Senkung auf 1000 Quadratmeter ausgesprochen, die am Dienstag von der Landesregierung endgültig genehmigt worden ist. Das Tourismusentwicklungskonzept von Mühlbach stammt aus dem Jahr 2012 und sieht einen Ausbau der Bettenzahl von bis zu 600 sowie hundert neue Campingstellplätze vor.

lpa/stol

stol