Mittwoch, 16. Oktober 2019

Mehr Unterstützung berufstätiger Eltern gefordert

Berufstätige Eltern sind nach wie vor in Schwierigkeiten, heißt es in einer Presseaussendung der Fachstelle Familie vom Forum Prävention.

Das Treffen stand im Zeichen der Probleme berufstätiger Eltern.
Badge Local
Das Treffen stand im Zeichen der Probleme berufstätiger Eltern.

In einem Treffen von Familienorganisationen und Elterninitiativen mit Landerätin Waltraud Deeg wurde am Dienstag eingehend über die Probleme, die berufstägige Eltern tagtäglich belasten, gesprochen.

„Wenn Südtiroler Arbeitgeber künftig nicht auf die Fachkräfte mit Kindern verzichten wollen, dann muss über einen Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote nachgedacht werden. In anderen EU-Staaten geht das“, so Christa Ladurner vom Forum Prävention.

Familien seien nach wie vor bei jedem Kind und jeder Bildungsstufe mit neuen Rahmenbedingungen konfrontiert. „Ständig gilt es, die Arbeitszeiten der Eltern anzupassen, immer mehr (vor allem) Mütter scheitern an der Vereinbarkeit, viele geben ihre Berufstätigkeit auf. Doch anstatt endlich an zukunftsweisenden Konzepten zu arbeiten, wird an den einzelnen Bildungsstufen herumjustiert, ohne die gesellschaftlichen Auswirkungen bis ins Detail mitzudenken“, sagt Sylvia Lehnig von der Initative W-net.

Es müsse gemeinsam an mutigen und weitreichenden Konzepten gearbeitet werden so das Fazit des Treffens, um mit der Unterstützung der Eltern unter anderem gegen Arbeitsausfall von Familienmitgliedern, gegen Altersarmut, gegen Überalterung der Gesellschaft, und gegen gesundheitliche Folgeerscheinungen wegen Überlastungen in den Familien erfolgreich anzugehen.



stol