Samstag, 11. Dezember 2021

Mehrere Corona-Demonstrationen am Samstag in Wien

Gegner der Coronamaßnahmen versammeln sich in Österreichs Hauptstadt abermals, um gegen die Vorgaben der Regierung - insbesondere die geplante Impfpflicht - zu demonstrieren.

Mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.
Mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. - Foto: © APA/FLORIAN WIESER / FLORIAN WIESER
Insgesamt 24 Versammlungen - auch zu anderen Anliegen - sollen am Samstag in Wien stattfinden. Die größte Corona-Demo wurde von der FPÖ organisiert. Laut Polizei und Veranstalter werden wieder mehrere Tausend Demonstranten erwartet. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) will ein Verbot von Demos vor Spitälern.

„Auch wenn das Demonstrationsrecht ein hohes Gut ist: Vor Spitälern haben Demonstrationen nichts verloren. Vor Kindergärten und Schulen auch nicht“, meinte Ludwig im „Club 3“ („Kurier“, „Krone“ und „Profil“). Dass Mitarbeiter von Spitälern bedroht oder behindert werden, sei „unglaublich“, „dagegen sollte man scharf vorgehen“.

Angemeldet wurden für Samstag bei der Landespolizeidirektion Wien insgesamt 32 Versammlungen, sieben davon wurden allerdings untersagt, eine aufgrund eines Formalfehlers zurückgewiesen. Einige der stattfindenden Versammlungen werden gegen die COVID-Maßnahmen gerichtet sein. Die von den Freiheitlichen angekündigte „Mega-Demo“ mit Parteichef Herbert Kickl hat ihren Ausgangspunkt zu Mittag am Heldenplatz. Kickl wie auch andere Veranstalter erwarten mehrere Tausend Teilnehmer.

apa