Mittwoch, 13. Mai 2020

Mehrere Gemeinden schließen sich zu 5 Großgemeinden zusammen

5 Gemeinden aus dem Trentino erhalten von der Region einen finanziellen Beitrag, weil sie sich vor Kurzem aus mehreren Gemeinden zusammengeschlossen haben.

Aus Pozza di Fassa (im Bild) und Vigo di Fassa wurde San Giovanni di Fassa-Sèn Jen.
Aus Pozza di Fassa (im Bild) und Vigo di Fassa wurde San Giovanni di Fassa-Sèn Jen. - Foto: © hd
Die Regionalregierung hat am Mittwoch auf Vorschlag von Regionalassessor Claudio Cia über mehrere Beschlüsse befunden, die eine finanzielle Unterstützung bei einem Zusammenschluss mehrerer Gemeinden vorsehen. Seit 2010 läuft auf regionaler Ebene eine administrative Reform, deren Ziele die Rationalisierung der Dienste und die Einsparung von Kosten sind. Dadurch haben sich im Trentino mehrere kleinere Gemeinden zu einer (Groß-)Gemeinde zusammengeschlossen.

Insgesamt 5 Gemeinden sind dadurch entstanden: San Michele all’Adige (ehemals Faedo und San Michele all’Adige), Ville D’Anaunia (ehemals Nanno, Tasullo und Tuenno), Castel Ivano (ehemals Spera, Stigno, Villa Agnedo und Ivano-Fracena), Ville di Fiemme (ehemals Carano Daiao und Varena) und San Giovanni di Fassa-Sèn Jan (ehemals Pozza di Fassa/Poza und Vigo di Fassa/Vich).

In Südtirol fanden keine Zusammenschlüsse statt, dort gibt es nach wie vor 116 Gemeinden. Im Trentino hingegen hat sich die Anzahl der Gemeinden von 223 (im Jahr 2010) auf aktuell 166 reduziert.

stol