Montag, 07. Mai 2018

Migranten: Bozen berät

Im Bozner Stadtrat wurde am Montag die Aufnahme von Flüchtlingen behandelt. Bürgermeister Caramaschi hat angekündigt, dass nächste Woche ein Treffen im Regierungskommissariat mit dem Regierungskommissär, Landesrätin Martha Stocker und Landeshauptmann Arno Kompatscher stattfinden soll.

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi ist der Meinung, der Staat müsse Verantwortung übernehmen.
Badge Local
Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi ist der Meinung, der Staat müsse Verantwortung übernehmen.

"Ich hoffe sehr, dass Landeshauptmann Arno Kompatscher beim Treffen mit dabei sein kann", sagt Bürgermeister Renzo Caramaschi.

Thema des Gespräches wird sein, wo in Zukunft jene Menschen untergebracht werden, deren der Asylantrag abgelehnt wurde und daher nicht unter internationalen Schutz stehen.

„Menschen denen der Asylantrag abgelehnt worden ist, haben keinen Anspruch auf internationalen Schutz und stehen als Obdachlose auf der Straße. Es kann nicht sein, dass die Verantwortung für diese Menschen auf die Stadt Bozen abgeschoben wird. Es handelt sich dabei um 200 Personen in Bozen und weiteren 150 Personen, die sich in anderen Gemeinden Südtirol aufhalten“, so Bürgermeister Caramaschi. Der Staat müsse vor der Ausbürgerung dieser Menschen Maßnahmen setzen und Verantwortung übernehmen. 

stol