Dienstag, 08. September 2020

Migranten in Udine unter Quarantäne in Bussen

Wegen übervölkerten Flüchtlingseinrichtungen in Udine müssen rund 30 Migranten die Quarantäne an Bord von 2 Bussen verbringen, die von den Behörden der friaulischen Stadt zur Verfügung gestellt wurden. Die Migranten schlafen laut lokalen Medien seit über einer Woche auf den Sitzen der Busse vor einem ehemaligen psychiatrischen Krankenhaus. Chemische Toiletten wurden unweit der Fahrzeuge aufgestellt.

Der friaulische Präsident Massimiliano Fedriga hatte schon mehrmals vor den Auswirkungen des Flüchtlingszustroms gewarnt.
Der friaulische Präsident Massimiliano Fedriga hatte schon mehrmals vor den Auswirkungen des Flüchtlingszustroms gewarnt. - Foto: © ANSA / ALESSANDRO DI MEO

apa