Freitag, 23. November 2018

Migranten schlafen in Mexiko an Grenzübergang

Rund 150 Migranten aus Mittelamerika haben aus Protest gegen die US-Asylpolitik in der Nacht auf Freitag (Ortszeit) vor einem mexikanischen Grenzübergang geschlafen. Es gehe darum, endlich gehört zu werden, sagte Wilbert Martinez, ein Migrant aus Honduras, der Deutschen Presse-Agentur am Grenzposten El Chaparral in der Stadt Tijuana.

Die Demonstranten forderten, in die USA gelassen zu werden Foto: APA (AFP)
Die Demonstranten forderten, in die USA gelassen zu werden Foto: APA (AFP)

stol