Montag, 07. Oktober 2019

Migrantenboot umgekippt - 4 Tote

Ein Migrantenboot mit circa 50 Personen an Bord ist in der Nacht auf Montag vor Lampedusa umgekippt. 4 Menschen kamen dabei ums Leben, 22 Personen, darunter einige Kinder wurden gerettet, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA mitteilte.

Die Küstenwache suchte nach den Vermissten im Mittelmeer.
Die Küstenwache suchte nach den Vermissten im Mittelmeer. - Foto: © ANSA / PASQUALE CLAUDIO MONTANA LAMPO

Die Küstenwache suchte nach den Vermissten, darunter könnten auch 8 Kinder sein.

Schiffe der italienischen Küstenwache brachten die Überlebenden und die Todesopfer nach Lampedusa. Hubschrauber waren noch auf der Suche nach weiteren Überlebenden.

Das Unglück ereignete sich circa eine Seemeile vom Hafen Lampedusas entfernt. Das Wetter hatte sich im Seeraum vor der süditalienischen Insel wesentlich verschlechtert.

Laut ersten Berichten war das Migrantenboot umgekippt als die Menschen sich beim Versuch, in ein Schiff der italienischen Küstenwache einzusteigen, auf eine Seite gedrängt hatten. Auch wegen der hohen Wellen sei das Boot mit den Migranten an Bord umgekippt.

apa