Mittwoch, 19. Mai 2021

Migranten-Krise in Ceuta: 4800 Menschen wieder abgeschoben

Nach 2 chaotischen Tagen mit der Ankunft von rund 8000 Migranten hat sich die Lage in der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta am Mittwoch relativ beruhigt.

Hintergrund der Krise ist nach Einschätzung von Beobachtern ein Streit zwischen den beiden Ländern über die Westsahara, bis 1975 spanische Kolonie. - Foto: © APA/afp / FADEL SENNA









dpa/apa