Dienstag, 10. Juli 2018

Millionen-Sanierung am Gerichtsgebäude

Als der Staat im Februar 2017 der Region Trentino-Südtirol und den Ländern Südtirol und Trentino Zuständigkeiten im Bereich der Verwaltung des Gerichtswesens übertrug, ging auch das Gerichtsgebäude, in dem das Landesgericht seinen Sitz hat, mit einem Inventarwert von 40 Millionen Euro ins Eigentum des Landes über. Dieses muss nun saniert werden.

Für 10 Millionen Euro soll das Gerichtsgebäude in Bozen saniert werden.
Badge Local
Für 10 Millionen Euro soll das Gerichtsgebäude in Bozen saniert werden. - Foto: © LPA

Die Vermögensverwaltung des Landes hat den Zustand des Gebäudes überprüft und die Mängel beziehungsweise die dringend notwendigen Instandsetzungsarbeiten aufgelistet und ein entsprechendes Raumprogramm erarbeitet.

Dieses über zehn Millionen Euro schwere Raumprogramm hat die Landesregierung am Dienstag auf Vorschlag von Landeshauptmann-Stellvertreter und Vermögens- sowie Hochbau-Landesrat Christian Tommasini genehmigt.

Unter anderem sollen Fassade und Dach saniert und die Innenhöfe erneuert werden. In sehr schlechtem Zustand befinden sich die technischen Anlagen, daher wird das Land die Elektroanlage sowie die Heizanlage, die Klimaanlage und Informatiksystem erneuern, ebenso das Eingangs- und Zutrittskontrollsystem. Fenster und Türen sollen ausgetauscht und – wo nötig – die Böden erneuert werden. Zudem ist eine Anpassung des Gebäudes an die Brandschutzbestimmungen notwendig.

lpa

stol