Donnerstag, 16. Januar 2020

Mindestens 40 Kämpfer in Syrien getötet

Bei schweren Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen in Syrien sind nach Angaben von Beobachtern mindestens 40 Kämpfer getötet worden. Regierungstruppen von Präsident Bashar al-Assad und seine Verbündeten seien seit Mittwochabend östlich der Stadt Idlib vorgerückt, berichtete die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ am Donnerstag.

Teile von Idlib sind bereits komplett zerstört.
Teile von Idlib sind bereits komplett zerstört. - Foto: © APA (AFP) / OMAR HAJ KADOUR

apa