Dienstag, 23. Juli 2019

Nach Bahnchaos in Italien: Ermittlungen gegen Anarchisten

Nachdem mitten in der Urlaubssaison Italiens Bahnverkehr auf der Bahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke Rom-Florenz am Montag wegen eines Sabotageakts stundenlang zum Erliegen gekommen ist, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Vermutet wird ein Anschlag aus Anarchistenkreisen.

Die Staatsanwaltschaft Florenz leitete eine Untersuchung wegen Anschlags auf die Transportsicherheit ein. Vermutet wird ein Sabotageakt von Anarchistengruppen, die sich unter anderem gegen den Bau der Hochgeschwindigkeitslinie zwischen Turin und Lyon wehren. - Foto: Ansa
Die Staatsanwaltschaft Florenz leitete eine Untersuchung wegen Anschlags auf die Transportsicherheit ein. Vermutet wird ein Sabotageakt von Anarchistengruppen, die sich unter anderem gegen den Bau der Hochgeschwindigkeitslinie zwischen Turin und Lyon wehren. - Foto: Ansa

stol