Mittwoch, 27. November 2019

Nach Operation: Früherer US-Präsident Carter verlässt Krankenhaus

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter ist rund 2 Wochen nach einer Operation aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 95-Jährige hatte sich am 12. November wegen einer Hirnblutung dem Eingriff unterziehen müssen.

Der frühere US-Präsident erholt sich von der etwa 2 Wochen zurückliegenden Operation.
Der frühere US-Präsident erholt sich von der etwa 2 Wochen zurückliegenden Operation. - Foto: © AP / John Amis

Das anstehende Thanksgiving-Fest an diesem Donnerstag würden Carter und seine Frau Rosalynn nun in ihrem Haus in Plains im US-Bundesstaat Georgia verbringen, wo er sich weiter von dem Operation erholen werde, teilte Carters Stiftung in Atlanta am Mittwoch mit.

Die Blutung hatte sich nach mehreren Stürzen entwickelt und auf das Gehirn gedrückt. Der Stiftung zufolge war die Operation ohne Komplikationen verlaufen. Carter ist der älteste noch lebende ehemalige Präsident der USA. Als 39. Präsident führte er das Land zwischen 1977 und 1981.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

apa/dpa

Schlagwörter: