Mittwoch, 06. Januar 2021

Nach Wahlen in Georgia: Schumer sieht Senatsmehrheit für Demokraten

Infolge der 2 Stichwahlen im US-Bundesstaat Georgia werden die Demokraten nach Ansicht von Senator Chuck Schumer erstmals seit 6 Jahren wieder eine Mehrheit in der mächtigen Kongresskammer in Washington haben.

„Es fühlt sich wie ein komplett neuer Tag an“, so Chuck Schumer.
„Es fühlt sich wie ein komplett neuer Tag an“, so Chuck Schumer. - Foto: © APA/getty / TASOS KATOPODIS
„Es fühlt sich wie ein komplett neuer Tag an“, erklärte der führende demokratische Senator am Mittwoch – obwohl der Ausgang einer Stichwahl noch nicht als gesichert galt.

Die demokratische Mehrheit stehe bereit, zusammen mit dem gewählten Präsidenten Joe Biden für Amerika den nötigen Wandel einzuleiten und den Kampf gegen die Pandemie anzuführen, so Schumer.
Bei der Stichwahl um die beiden Senatssitze Georgias konnte sich der Demokrat Raphael Warnock Prognosen der US-Medien zufolge gegen die republikanische Amtsinhaberin Kelly Loeffler durchsetzen.

Im zweiten Rennen liegt der Demokrat Jon Ossoff knapp vor dem bisherigen Amtsinhaber David Perdue in Führung. Ossoff erklärte sich bereits zum Sieger, US-Medien hielten sich zunächst dennoch mit Prognosen zum Ausgang der Stichwahl zurück, unter anderem weil bis Freitag noch mehrere tausend Briefwahlstimmen aus dem Ausland eintreffen können.

Sollten die Demokraten beide Rennen für sich entscheiden können, haben sie im Senat de facto eine Mehrheit und würden damit künftig beide Parlamentskammern und das Weiße Haus kontrollieren. Schumer ist derzeit noch der Minderheitenführer der Demokraten im Senat.

apa/dpa