Freitag, 03. September 2021

Nachhaltiger Wald: Forstvertreter des Alpenraums tauschen sich aus

Forstdirektoren der Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Südtirol sprachen auf Einladung von Landesrat Schuler in Brixen über forstpolitische Themen im Alpenraum.

Die Spitzen der Forstbehörden aus dem Alpenraum beim Treffen bei Brixen: Neben Nachhaltigkeit stand auch die Bildungsoffensive der einzelnen Länder im Mittelpunkt.
Badge Local
Die Spitzen der Forstbehörden aus dem Alpenraum beim Treffen bei Brixen: Neben Nachhaltigkeit stand auch die Bildungsoffensive der einzelnen Länder im Mittelpunkt. - Foto: © lpa
Das Thema nachhaltiger Wald stand im Mittelpunkt des heurigen sogenannten D-A-CH-LI-Süd-LUX-Treffens. Seit rund 20 Jahren treffen sich einmal im Jahr die Spitzen der Forstbehörden aus den deutschsprachigen Ländern im Alpenraum - Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Südtirol - zu einem forstpolitischen Informations-, Beratungs- und Meinungsaustausch.

Der heurige Gastgeber Südtirol richtete das Treffen in Brixen aus.
Beim 2-tägigen Meeting beschäftigten sich die Vertreter mit der aktuellen forstpolitischen Agenda und verschiedenen aktuellen gemeinsamen Themen. Neben der Nachhaltigkeit ging es unter anderem auch um die Bildungsoffensive in den einzelnen Ländern und die Entwicklungen auf EU- und UN-Ebene.

Der Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler unterstreicht, dass ein Austausch mit den Nachbarsländern im Alpenraum ist immer sehr wertvoll sei: „Man kann viele Inputs mitnehmen und dabei die unterschiedlichen Herangehensweisen beobachten. Die neue EU-Waldstrategie im Kontext der EU-Klima- und Biodiversitätspolitik ist dabei ein Thema, dass uns im Moment alle beschäftigt.“

Gerade die Herausforderungen in diesem Zusammenhang habe man im Rahmen des Treffens besprochen, berichtet Schuler. Das vorgegebene Ziel der EU ist es nämlich, die Treibhausgasemissionen bis 2030, um mindestens 55 Prozent zu senken und bis 2050 klimaneutral zu sein.

Der Direktor der Landesabteilung Forstwirtschaft Günther Unterthiner hat Südtirol beim Treffen vertreten. Diese Netzwerktreffen sind laut ihm sehr wichtig: „Denn auf europäischer Ebene werden forstpolitisch weitreichende Weichen gestellt. Und diese sind natürlich auch für unsere Wälder und Waldeigentümer von größter Bedeutung.“

lpa