Samstag, 13. März 2021

Nawalny laut Anwälten erneut verlegt

Der inhaftierte russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist nach Angaben seiner Anwälte erneut verlegt worden.

Russischer Oppositioneller in Strafkolonie gebracht.
Russischer Oppositioneller in Strafkolonie gebracht. - Foto: © APA (AFP) / KIRILL KUDRYAVTSEV
Nawalny habe das bisherige Gefängnis in der Region Wladimir verlassen, hieß es auf Nawalnys Twitter-Account am Freitag unter Berufung auf seine Anwälte. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Tass soll der Kreml-Kritiker in die Strafkolonie IK-2 bei Pokrow rund 100 Kilometer östlich von Moskau verlegt worden sein.

Ein Sprecherin des staatlichen Strafvollstreckungsdiensts sagte, dass sie wegen des Datenschutzes keine Informationen über den Aufenthaltsort Nawalnys preisgeben könne. Der 44-Jährige war wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen zu mehr als zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden und Ende Februar nach Wladimir gebracht worden.

Giftanschlag überlebt

Der Kreml-Kritiker hatte 2020 einen Giftanschlag in Russland überlebt und war in Deutschland ärztlich behandelt worden. Bei seiner Rückkehr in seine Heimat im Jänner wurde Nawalny festgenommen, weil er während seiner Abwesenheit gegen Bewährungsauflagen aus einer früheren Verurteilung wegen Untreue verstoßen haben soll.

Ein Gericht wandelte die Bewährungsstrafe in eine Haftstrafe um. Die Verurteilung wurde international scharf kritisiert, die Europäische Union und die USA haben deswegen neue Sanktionen gegen Russland verhängt.

apa

Schlagwörter: