Mittwoch, 06. Juni 2018

Nein zur S-Bahn ins Überetsch

S-Bahn statt Tram: So der Vorschlag an den Landtag von Paul Köllensperger (5 Sterne Bewegung). Ein Vorschlag, der am Mittwoch abgelehnt wurde.

Badge Local

Der Landtag möge die Landesregierung verpflichten, eine Machbarkeitsstudie und Kostenanalyse für eine S-Bahn von Kaltern bis zum Bozner Hauptbahnhof über Eppan und über die Bahnhöfe Sigmundskron und Bozen Süd in Auftrag zu geben und dem Südtiroler Landtag spätestens binnen September 2018 vorzulegen.

Eine Trambahn sei eine interessante Lösung, so Köllensperger, bedeute aber für die Pendler aus dem Überetsch viele Zwischenstationen. Mit der S-Bahn könnte man die bestehende Bahnlinie zwischen Sigmundskron bis Bozen-Zentrum nutzen, anstatt die Überetscher Bahn auf Bozner Gebiet als Tram weiterzuführen.

Dieser Vorschlag sei schon öfter von der Süd-Tiroler Freiheit gemacht worden, erklärte Sven Knoll. Voraussetzung sei eine Normalspurbahn zwischen Bozen und Kaltern. Die Pendler aus dem Überetsch wollten vor allem ins Bozner Zentrum, einzig das Krankenhaus sei ein weiterer gefragter Zielpunkt. Diese Lösung könnte die Kosten reduzieren, und damit ließe sich die Vertaktung leichter umsetzen.

Kompatscher spricht Machtwort
Die Tram sei nicht die Lösung für den gesamten Verkehr in der Stadt und bis zur Stadt, erklärte schließlich Landeshauptmann Arno Kompatscher. Die angepeilte Trasse über das Krankenhaus entspreche der Nachfrage, aus der Stadt wie aus dem Überetsch. Man dürfe sich die Tram nicht mehr als alte Bimmelbahn vorstellen, es sei heute ein schnelles, leises und ruckelfreies Verkehrsmittel.

Geplant wäre ein Start alle 7 Minuten von Sigmundskron und von der Rittnerbahn. Man wolle auch die bestehende Schiene ab Sigmundskron bis Bozen-Zentrum nutzen, mit einem Viertelstundentakt. 120-140 Mio. Euro seien eine realistische Schätzung für das Tramprojekt, dafür gebe es auch eine europäische Finanzierung. Der Betreiber werde die SASA sein, eine In-House-Gesellschaft des Landes, die Infrastruktur werde von STA errichtet.

Paul Köllensperger unterstrich, dass sein Antrag die Nutzung der Kalterer Bahn auf der Schiene zwischen Sigmundskron und Bozen-Zentrum vorsehe.

Der Antrag wurde mit 12 Ja, 16 Nein bei 2 Enthaltungen abgelehnt.

lpa

stol