Sonntag, 24. November 2019

Neue Korruptionsermittlungen gegen Bolsonaro-Sohn

In Brasilien gibt es neue Korruptionsermittlungen gegen den ältesten Sohn von Präsident Jair Bolsonaro.

Jair Bolsonaro mit Sohn Flavio.
Jair Bolsonaro mit Sohn Flavio. - Foto: © APA (AFP) / EVARISTO SA

Die Staatsanwaltschaft von Rio de Janeiro teilte am Samstag mit, der Präsidentensohn Flavio Bolsonaro stehe im Verdacht, Scheinbeschäftigte bezahlt zu haben, um öffentliche Gelder zu unterschlagen.

Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass bei dem Präsidentensohn Scheinbeschäftigte auf der Gehaltsliste standen, die gar nicht für ihn arbeiteten. Der 38-jährige Flavio Bolsonaro ist seit Februar Senator. Die Korruptionsvorwürfe betreffen aber seine Zeit als Abgeordneter im Regionalparlament von Rio de Janeiro.

Anfang des Jahres war schon einmal gegen Flavio Bolsonaro ermittelt worden, nachdem Finanzermittler „untypische Transaktionen“ auf dem Konto seines ehemaligen Chauffeurs Fabricio Jose de Queiroz festgestellt hatten. Der staatlichen Behörde zur Bekämpfung von Finanzkriminalität (COAF) zufolge tätigte er in den Jahren 2016 und 2017 ungewöhnliche Überweisungen in der Höhe von 1,2 Millionen Real (heute 258.815,92 Euro).



apa

Schlagwörter: