Sonntag, 08. Januar 2017

Neujahrsempfang der SVP-Ortsobleute

Rund 200 neugewählte und ehemalige Ortsobleute der Südtiroler Volkspartei folgten am Samstag der Einladung der Parteispitze und der Mandatare zu einem Neujahrsempfang in der Bierbrauerei Forst in Algund.

Badge Local

„Die Ortsgruppen sind und bleiben die Stärke der Südtiroler Volkspartei", so der Parteiobmann Philipp Achammer in seiner Festrede. Die Parteispitze wolle weiter verstärkt auf die Parteibasis setzen, durch eine enge Einbindung in große Entscheidungen sowie eine verbesserte Information und Kommunikation. Achammer sprach davon, dass die SVP alles tun müsse, um ihren Status als Volkspartei und Sammelpartei zu stärken.

"Wir wollen gestalten, wir tragen Verantwortung zum Wohle und im Interesse aller Alters- und Interessengruppen. Deshalb müssen wir umso mehr auf den Ausgleich bedacht sein", so Achammer. Denn es sei ein Privileg, Verantwortung für "diese wunderschöne Heimat Südtirol" übernehmen zu dürfen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher nutzte den Neujahrempfang dazu, um auf die politischen Erfolge der letzten Zeit - wie die Ausverhandlung wichtiger Durchführungsbestimmungen oder das hervorragende Ergebnis des Verfassungsreferendums - hinzuweisen. „Wer immer unser Wahlprogramm von 2013 nochmals in die Hand nimmt, wird feststellen können, dass wir, die Südtiroler Volkspartei, in den letzten Jahren und insbesondere in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet haben“, so der Landeshauptmann.

Für Kompatscher steht aber auch fest: „Die politischen Erfolge wie auch die anstehenden politischen Herausforderungen basieren auf vielen motivierten Frauen und Männern, die sich vor Ort als Südtiroler Volkspartei für die Anliegen und Sorgen der Menschen stark machen.“

stol