Samstag, 06. April 2019

NGO Sea-Eye wirft Italien unmenschliches Verhalten vor

Die Crew des deutschen NGO-Schiffes „Alan Kurdi” wirft Italien vor, Flüchtlingsfamilien trennen zu wollen. Das Recht auf Schutz der Familie sei in der UNO-Menschenrechtscharta festgeschrieben, so die NGO auf Twitter. Die italienische Regierung hatte am Freitag mitgeteilt, nur 2 Frauen und deren Kinder sowie eine Schwangere auf Lampedusa evakuieren zu wollen.

Die "Alan Kurdi" hat 64 Menschen vor der libyschen Küste gerettet. - Foto: APA (AFP)
Die "Alan Kurdi" hat 64 Menschen vor der libyschen Küste gerettet. - Foto: APA (AFP)

stol