Donnerstag, 10. Oktober 2019

NGOs mit 15 Klima-Maßnahmen für Regierung

Die österreichischen Sondierungsgespräche haben diese Woche zwar erst begonnen, dennoch haben österreichische NGOs am Donnerstag eine „Handlungsanleitung für die künftige Bundesregierung“ vorgelegt.

Österreich soll Klimaschutz-Vorreiter werden.
Österreich soll Klimaschutz-Vorreiter werden. - Foto: © APA (Archiv) / GEORG HOCHMUTH

Nicht zuletzt auch, weil von der aktuellen Regierung noch ein neuer Klimafahrplan (NEKP) vorgelegt werden muss, präsentierten WWF, Global 2000, VCÖ und Klimavolksbegehren bei einem Medientermin ihre 15 Maßnahmen.

So soll Österreich durch eine ökosoziale Steuerreform, eine jährliche Klimaschutz-Milliarde, ein großes Energiesparprogramm samt einem Aussteg aus Öl und Gas und einer „echten“ Mobilitätswende zu einem weltweiten Klimaschutz-Vorreiter werden.

Auch die Klimaneutralität bis 2040 in der Verfassung soll dazu beitragen. „Die Zeit drängt, jede weitere Verzögerung wird teuer und schadet Mensch und Natur“, urgierte WWF-Klimasprecher Karl Schellmann. Die neue Regierung solle umweltschädliche Subventionen abbauen und eine Klimaprämie für alle Haushalte ermöglichen.

apa