Montag, 23. September 2013

„Niedrige Frauenrenten sind aufzustocken, mehr Wahlfreiheit für Frauen“

Judith Gögele (Meran) fragte: „Frauen beziehen derzeit eine halb so hohe Rente wie die Männer. Künftig wird sich die Situation noch verschärfen. Wie gedenken Sie wirkliche Zeichen zu setzen?“ Verena Unterberger (Meran) wollte wissen, wie die Kandidaten die Rolle der Frau bewerten und welche Initiativen sie für echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf starten wollen.

stol