Dienstag, 16. Juni 2020

NOI AG: Grünes Licht für Tätigkeitsprogramm 2020

Ressourcen für Synergien zwischen Wirtschaft und Forschung stehen im Mittelpunkt des NOI AG Tätigkeitsprogramms. Landeshauptmann Kompatscher: „Mit effizienterer Struktur Bedürfnissen der Unternehmen nachkommen.“

Der NOI Techpark in Bozen steht im Zentrum der Innovationsbemühungen des Landes.
Badge Local
Der NOI Techpark in Bozen steht im Zentrum der Innovationsbemühungen des Landes. - Foto: © NOI Techpark
Die Landesregierung hat heute (16. Juni) das Tätigkeitsprogramm 2020 und den Dienstleistungsvertrag der NOI AG genehmigt. Die Gesellschaft verwaltet den Wissenschafts- und Technologiepark NOI Techpark in Bozen Süd. 2019 war der Bereich Innovation und Forschung aus IDM Südtirol ausgegliedert und in die Gesellschaft BLS integriert worden. Aus diesem Zusammenschluss ging die NOI AG, eine Inhouse-Gesellschaft des Landes Südtirol, hervor. Heuer hat die NOI AG erstmals in eigenständiger Weise ihr Tätigkeitsprogramm für das laufende Jahr erstellt.

„Das Jahr 2019 war ganz der Reorganisation gewidmet“, unterstreicht Landeshauptmann Arno Kompatscher. „Nun ist die NOI AG dank der neuen und effizienteren Struktur in der Lage, sich voll auf ihre strategischen Ziele - technologische Innovation und Zusammenarbeit der Forschungseinrichtungen mit Südtiroler Unternehmen - zu konzentrieren und ihre Aktivitäten immer besser an die Bedürfnisse der Wirtschaft anzupassen.“

Über 11 Millionen Euro für laufende Tätigkeit und Investitionen

Die Tätigkeiten der NOI AG umfassen eine Reihe von Dienstleistungen von öffentlichem Interesse. Das Hauptaugenmerk liegt dabei vor allem auf der Entwicklung der Technologieparks in Bozen und Bruneck und auf der Steigerung der Investitionen für Forschung und Entwicklung in Südtirol.

Auf Grundlage des Tätigkeitsprogramms der NOI AG für das Jahr 2020 und des Dreijahres-Performanceplans 2020-22 hat die Landesregierung heute 9,25 Millionen Euro für die Finanzierung der laufenden Aktivitäten und 2 Millionen Euro für Investitionen (Infrastruktur und freie Grundstücke, Verbesserungen und Anpassung der bestehenden Gebäude, neue Labors) bereitgestellt.

Fast ein Drittel der Mittel für die laufende Tätigkeit, nämlich 2,8 Millionen Euro, sind im Jahr 2020 für die Finanzierung von knapp 50 Kooperationen zwischen Unternehmen (86) und Forschungsinstituten (15) vorgesehen. Die NOI AG ist ein wichtiger Bezugspunkt für Unternehmen im Bereich von Forschungs- und Entwicklungsprojekten: Sie verwaltet 33 Projekte mit einem Budget von 5,3 Millionen Euro, die 60 Unternehmen zu Gute kommen.

Weitere wichtige Partner sind Start-ups und innovative Unternehmen. Die NOI AG unterstützt diese in allen Bereichen und Phasen der Entwicklung mit Coaching- und Beratungsprogrammen, beginnend mit dem Pre-Incubation Programm.

Umsatz der Start-ups steigt

Derzeit befinden sich 12 Start-ups im NOI Techpark, die von einem oder mehreren privaten Investoren finanziert werden (1,1 Millionen Euro) und weitere 23 Start-ups, die mit öffentlichen Investitionen (1 Million Euro) gefördert werden. Die Start-ups konnten in den letzten 3 Jahren eine Umsatzsteigerung von 25 Prozent erzielen.

„NOI ist ein Ort, wo sich Unternehmen, Universität und Forschungseinrichtungen vernetzen und gegenseitig stärken. Mit den bereitgestellten Mitteln kann NOI diesem Auftrag gerecht werden“, erklärt Ulrich Stofner, Direktor des Ressorts Europa, Innovation, Forschung und Kommunikation des Landes und CEO der NOI AG.

lpa

Schlagwörter: